Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

31.05.2021 - Gesundheit:

Corona-Testzentrum zieht von der 'Aquarena' ins Pfarrheim

Ab dem morgigen Dienstag (01.06.) ist das von der Neunkirchener Arztpraxis Axler und Brombach betriebene Corona-Testzentrum an einem neuen Ort zu finden. Die bisherigen Räume in der 'Aquarena' stehen nicht länger zur Verfügung, weil das Fitnesszentrum nach der pandemie-bedingten Zwangspause für eine schrittweise Wiedereröffnung vorbereitet wird. Das Testzentrum setzt den Betrieb im Untergeschoß des katholischen Pfarrheims am Marktplatz, Postanschrift Am Wiedenhof 2, fort. Es ist montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr geöffnet. (cs)


31.05.2021 - Vereine, Historie:

Aktuelle Themen vom Heimat- und Geschichtsverein

Eine digitale Version der Familienbücher ist verfügbar - (Fotos : 'HGV')

Eine Information des Heimat- und Geschichtsvereins Neunkirchen-Seelscheid :  Es geht aufwärts - die Inzidenzen sinken und das "Leben" kommt wieder :  Nach den Sommerferien werden wir wohl zum einen wieder Exkursionen anbieten und zum anderen unsere Tagesfahrten wie geplant durchführen können. Einzelheiten folgen an dieser Stelle und auf unserer Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hgv-nks.de .

Die im März abgesagte Mitgliederversammlung ist aktuell für Donnerstag, den 9. September geplant. Wir laden zeitgerecht ein.

Hinweisen wollen wir auf eine Veranstaltung der Orgelkultur Rhein-Sieg - der Rahmen ist das nun "verschobene“ Beethoven-Jahr -, die in die Kirchen unserer Gemeinde führt :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.orgelkultur-rhein-sieg.de/orgelexkursionen/4-orgelexkursion

Das digitale Familienbuch Neunkirchen-Seelscheid 1810 bis 1900 ist fertiggestellt und die ersten Exemplare sind ausgeliefert. Interesse ?  Informieren Sie sich auf unserer Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hgv-nks.de  oder rufen Sie an : 02247 / 300206.  
Hans-Jürgen Parpart, Erster Vorsitzender


31.05.2021 - Gesundheit, Recht, Wirtschaft, Freizeit:

Ab Mittwoch ohne negativen Test in die Außengastronomie

Im Rhein-Sieg-Kreis liegt die 7-Tages-Inzidenz (Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche) am heutigen Montag den fünften Werktag in Folge stabil unter dem Schwellenwert von 50 (aktuell 28,3). Somit werden - wenn sich die Werte bis dahin nicht nachhaltig verschlechtern - gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung ab Mittwoch (02.06.) weitere Lockerungs-Schritte eintreten. Im öffentlichen Raum dürfen sich dann wieder Angehörige dreier Haushalte ohne zahlenmäßige Begrenzung treffen.

Weiterhin ist dann - wie seit vergangenem Freitag schon beim Einzelhandel - kein negatives Schnelltest-Ergebnis mehr notwendig, um die Außengastronomie zu besuchen. Gastronomie-Betriebe dürfen auch ihre Innenräume wieder öffnen, dort ist allerdings noch ein maximal 48 Stunden altes negatives Testergebnis nachzuweisen (alternativ seit mindestens zwei Wochen vollständig geimpft oder nach einer Corona-Infektion genesen, die höchstens sechs Monate, mindestens aber vier Wochen zurückliegt - nachzuweisen durch amtlichen Bescheid oder früheres positives PCR-Testergebnis). Auch Kantinen dürfen dann wieder ihre Pforten öffnen.

Nach der derzeitigen Zahlenentwicklung ist am Freitag (04.06.) bereits eine weitere Lockerungsstufe im Rhein-Sieg-Kreis zu erwarten, da bis Mittwoch auch der nächste Inzidenz-Schwellenwert von 35 an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten sein dürfte. - Ausführliche Informationen zu den weiteren Möglichkeiten beider eintretenden Erleichterungen werden wir an den jeweiligen Tagen veröffentlichen.

Im benachbarten Rheinisch-Bergischen Kreis ist die erste Lockerungsstufe bereits am heutigen Montag in Kraft getreten, die zweite wird nach derzeitigem Stand schon am Mittwoch zutreffen. (cs)


30.05.2021 - Feuerwehr, Verkehr:

Kleintransporter an Tankstelle in Neunkirchen ausgebrannt

Zeugen bemerkten heute abend gegen 19.30 Uhr als erstes einen Entstehungsbrand an einem Kleintransporter, der auf dem Gelände der Tankstelle in Neunkirchen parkte. Dessen Fahrer hatte den 'Mercedes Vito' zuvor im Bereich der Stausauger-Stationen abgestellt und hielt sich im Tankstellen-Shop auf. Mitarbeiter der Tankstelle, möglicherweise auch andere Autofahrer, versuchten den Brand mit Feuerlöschern in den Griff zu bekommen. Insgesamt wurden acht Behälter entleert, doch der Erfolg setzte nicht ein, die Flammen breiteten sich weiter aus.

Der parallel alarmierte Löschzug Neunkirchen der Freiwilligen Feuerwehr, der mit rund 15 Kräften anrückte, fand das Fahrzeug bei seinem Eintreffen bereits im Vollbrand vor. Die Flammen schlugen aus dem Motorraum und hatten den gesamten Innenraum eingenommen. Mehrere Scheiben platzten aufgrund der Hitzeentwicklung. Innerhalb weniger Minuten konnte das Fahrzeug gelöscht werden. Motorraum und Innenraum waren aber vollständig ausgebrannt. (cs)


28.05.2021 - Gesundheit, Recht:

 
Seit dem heutigen Freitag (28.05.) gilt die neue Corona-Schutzverordnung :
Einzelhandels-Geschäfte im Rhein-Sieg-Kreis sowie den Nachbarkreisen Rhein-Berg und Oberberg dürfen ab sofort wieder ohne vorherige Terminvereinbarung und ohne Vorlage eines negativen Schnelltest-Ergebnisses besucht werden. 
 


27.05.2021 - Veranstaltungen, Freizeit, Sport, Gesundheit:

Mucher Waldfreibad öffnet am 19. Juni unter Auflagen

Die Vorbereitungen laufen, am vergangenen Wochenende wurde die Grundreinigung der Becken abgeschlossen - (Foto : Bürgerstiftung Waldfreibad)

Die sich abschwächende Infektionslage erlaubt auch in diesem Jahr einen Betrieb des Waldfreibads - wenn auch wie in der vergangenen Saison mit einem verspäteten Start. Zumindest hat man im zeitweise verregneten Mai wenig verpasst. So soll es nun am 19. Juni um 10 Uhr losgehen, wenn - so die Vorgaben - die 7-Tages-Inzidenz dann stabil unter 50 liegt. Davon ist derzeit auszugehen, da diese Situation bereits Mitte nächster Woche eintreten kann.

Die Öffnung ist aber mit verschiedenen Auflagen zum Infektionsschutz verbunden, so die Bürgerstiftung Waldfreibad als Betreiberin. Die Besucheranzahl wird auf 300 Badegäste beschränkt, die Kontaktdaten werden zur Nachverfolgbarkeit auf Formularen erfasst. Es herrscht eine Abstandspflicht untereinander von 1,50 Meter und ab dem sechsten Lebensjahr die Notwendigkeit zum Tragen einer medizinischen Maske (keine "Alltagsmaske") in den Bereichen Eingang, Terrasse, Umkleiden und Sanitär. Doch auch der Zutritt ist beschränkt :

Der Einlaß ist davon abhängig, ob eine vollständige Impfung (mindestens zwei Wochen alt) erfolgt ist und per Impfpass oder Bescheinigung belegt werden kann, alternativ eine Genesung nach einer mindestens vier Wochen, maximal sechs Monate zurückliegenden Infektion nachgewiesen werden kann (positiver PCR-Test oder amtliche Bescheinigung). Eine weitere Möglichkeit ist die Vorlage einer höchstens 48 Stunden alten Bescheinigung über einen negativen Schnelltest eines Testzentrums. Ab einem Alter von 14 Jahren ist dazu ein Ausweis mit Foto vorzuzeigen.

Saisonkarten können ab sofort bei 'Schreibwaren Klement' an der Mucher Hauptstraße oder im Seelscheider 'Edeka'-Markt erworben werden. Wie üblich sind diese bis zum Eröffnungstag am 19. Juni zum um 5 Euro reduzierten Preis erhältlich. Für Jugendliche beträgt der Preis so nur 25 Euro, für Erwachsene 45 Euro, für Familien 85 Euro (Erziehungsberechtigte mit allen im gleichen Haushalt lebenden Kindern bis zum 18. Lebensjahr). Ab dem 20. Juni sind die Karten zum regulären Preis im Freibad erhältlich. Die Öffnung des Bades ist bis zum 29. August geplant. (cs)


26.05.2021 - Landesregierung, Gesundheit, Recht, Freizeit, Sport, Wirtschaft:

Testpflicht im Handel fällt weg - Kitas gehen in Regelbetrieb

Nach den stagnierenden Werten der vergangenen Woche sind die Infektionszahlen bezüglich des Corona-Virus "SARS-CoV-2" stark abgesunken. Allerdings könnte dies in diesem Maße nicht von Dauer sein. Am verlängerten Wochenende mit den beiden Pfingst-Feiertagen wurden dem Landes-Gesundheitszentrum nur wenige Neuinfektionen gemeldet. Es muß also mit einem Schwung von Nachmeldungen und kurzzeitig wieder steigenden Zahlen gerechnet werden.

Aktuell liegt die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Sieg-Kreis bei nur noch 39,3, am Sonntag lag sie noch bei 59,3. Entsprechend ist die Zahl der Akutfälle auf 548 abgesunken (Sonntag waren es 800). Ein derartiger Rückgang ist auch in den Kommunen des Kreises zu beobachten. In Lohmar werden aktuell 23 Akutfälle (Sonntag waren es noch 55), in Neunkirchen-Seelscheid 13 (zuvor 16), in Much 16 (zuvor 20) und in Ruppichteroth 10 Fälle gemeldet. Wie bereits angemerkt, sind diese Zahlen derzeit aber nicht belastbar.

Auch wenn das Kreisgebiet damit einen Inzidenzwert von unter 50 aufweist, ist dieser Schwellenwert rechtlich gesehen noch nicht unterschritten. Denn dafür muß die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 50 liegen, um zwei weitere Tage später in diese Kategorie zu fallen. Eine stabile Inzidenz von unter 100 ist aber bereits seit zwei Wochen erreicht. Dadurch gibt es nun weitere Lockerungen :

Denn die NRW-Landeregierung hat heute eine neue Fassung der Corona-Schutzverordnung beschlossen, die am Freitag dieser Woche (28.05.) in Kraft tritt. Sie beinhaltet zahlreiche neue Regelungen und zeigt auch Perspektiven für die weitere Entwicklung auf :

Die Kontakt-Beschränkungen bei Treffen im öffentlichen Raum werden auf eine unbegrenzte Zahl von Angehörigen zweier Haushalte ausgeweitet. Bei der noch nicht vorliegenden stabilen 7-Tages-Inzidenz unter 50 werden es drei Haushalte sein.

Die Kinder-Tagesbetreuung soll ab dem 7. Juni landesweit wieder in den Regelbetrieb mit zeitlich und inhaltlich vollem Betreuungsumfang übergehen, die verbindliche Gruppentrennung wird aufgehoben. Zwei freiwillige "Lolli-Tests" sollen pro Woche zur Verfügung gestellt werden. Dabei soll das Infektions-Geschehen weiter beobachtet werden.

Die Kinder- und Jugendarbeit darf ohne Altersbegrenzung außen mit Gruppenstärken von 20, innen mit zehn Kindern / Jugendlichen, jeweils mit Testpflicht, durchgeführt werden.

Im Kulturbereich dürfen im Außenbereich Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen, im Innenbereich mit bis zu 250 Personen, jeweils mit fester Sitzordnung und vorherigem Test, durchgeführt werden. Probenbetrieb von Vereinen etc. ist innen auf 20 Personen begrenzt, außen unbegrenzt, es besteht auch hier Testpflicht, Gesang und das Spielen von Blasinstrumenten sind nicht zulässig.

Große Festveranstaltungen bleiben noch untersagt. Stadt-, Volks- und Schützenfeste, Kirmessen und ähnliche Veranstaltungen sind grundsätzlich erst ab dem Spätsommer (01.09.) zulässig, sofern die Inzidenz dann stabil unter 35 liegt. Für die am letzten August-Wochenende geplante Wahlscheider Kirmes kommt diese Lockerung demnach zu spät. Andere Kirmessen wurden teils schon zuvor abgesagt.

Privatfeiern und Partys sind vorerst weiterhin untersagt. Fällt die 7-Tages-Inzidenz stabil unter 50, sind Veranstaltungen außen mit bis zu 100, innen mit bis zu 50 Teilnehmern bei Testpflicht zulässig. Partys sind von dieser Lockerung jedoch ausgenommen.

Im Sportbereich sind kontaktfreie Sportarten im Außenbereich auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen zulässig. Bis zu 500 Zuschauer dürfen mit Test und Sitzplan beiwohnen. Freibäder dürfen zur Sportausübung öffnen, Liegewiesen bleiben noch geschlossen.

Mit der neuen Verordnung wird auch die vor zwei Wochen verfügte Verschärfung für den Einzelhandel (Angebote über die Grundversorgung hinaus) wieder aufgehoben. Ab Freitag ist für den Handel weder ein aktueller Corona-Test notwendig, noch müssen vor einem Besuch Termine vereinbart werden (Wegfall "Click & Meet").

Bei der Gastronomie bleibt es noch bei der Testpflicht in Außenbereichen, die Innengastronomie bleibt vorerst geschlossen. Für Mitnahme-Angebote wird aber das Verzehrverbot im Umkreis von 50 Metern um die jeweilige Verkaufsstelle aufgehoben. Fällt die 7-Tages-Inzidenz stabil unter 50, entfällt die Testpflicht für die Außengastronomie, die Innengastronomie darf dann mit Testpflicht öffnen. Dies aber ist im Rhein-Sieg-Kreis frühestens in der kommenden Woche möglich.

Bei der Beherbergung dürfen Ferienwohnungen, Wohnwagen und Wohnmobile (sogenannte autarke Übernachtungen) nach Test bezogen werden, Hotels ebenfalls mit Test ohne Kapazitäts-Begrenzung inclusive Frühstücks-Angebot.

Messen und Ausstellungen dürfen mit Personen-Begrenzung und Hygienekonzept durchgeführt werden. Tagungen und Kongresse bleiben noch untersagt.


25.05.2021 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere, Wetter:

Klimawandel bedroht selbst einst häufige Amphibienarten

Eine Information des Amtes für Umwelt und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Der Bestand weit verbreiteter Amphibienarten, wie Grasfrosch oder Erdkröte, geht auch im Rhein-Sieg-Kreis massiv zurück. Während die Tiere an vielen Stellen bereits seit Jahrzehnten unter anderem wegen der Zerstörung ihrer Lebensräume immer seltener wurden, brachen die Bestände in den vergangenen Jahren massiv ein. Dieser Negativtrend setzt sich auch im Kreisgebiet weiter fort. An einzelnen Laichplätzen des Grasfrosches kamen 2020 und 2021 nur noch 10 bis 20 Prozent der Tiere zum Ablaichen an.

"Auffällig an dem bundesweiten Trend ist, dass die starke Abnahme in den letzten Jahren vor allem Arten betrifft, die früh im Jahr ablaichen und anschließend das Gewässer wieder verlassen", sagt Elke Säglitz, Expertin für Amphibien beim Rhein-Sieg-Kreis. "Dieser massive Rückgang erfolgte in den Jahren, in denen es im Frühjahr und Sommer sehr trocken und heiß war." Daher gehen Expertinnen und Experten von einem Zusammenhang mit dem Klimawandel aus. Das in diesem Jahr eher feuchte und kühle Frühjahr ist kein Grund Entwarnung zu geben : "Mittelfristig ist bei uns weiterhin mit zu trockenen Perioden zu rechnen", so Elke Säglitz weiter.

Normalerweise halten sich Grasfrosch und Erdkröte nach dem Ablaichen in feuchten und nassen Lebensräumen wie Bachtälern und Sümpfen auf. Da diese Habitate jedoch ebenfalls sehr früh austrockneten, gehen Expertinnen und Experten davon aus, dass viele Tiere verdursteten und verhungerten oder so geschwächt waren, dass sie nicht ausreichend Kraft für die Bildung von Laich hatten. Zudem trockneten kleinere Gewässer aus, bevor die Kaulquappen sie verlassen hatten, wodurch sich keine Jungtiere entwickeln konnten.

"Dieser starke Rückgang bei den ehemals sehr häufigen Arten wie Grasfrosch und Erdkröte ist außerdem noch problematisch, da sie als Nahrungsgrundlage für weitere Tiere wie Schwarzstorch und Iltis gelten, denen dadurch ebenfalls die Futtergrundlage entzogen wird", so Christoph Rüter, Abteilungsleiter beim Amt für Umwelt und Naturschutz des Kreises. Das Amt führt an zahlreichen Stellen im Kreisgebiet Maßnahmen zum Schutz und Erhalt von Amphibienbeständen durch. So werden vorwiegend Laichgewässer neu angelegt oder optimiert, um den Tieren zumindest geeignete Laichplätze anbieten zu können.


23.05.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung, Landesregierung, Recht, Wirtschaft, Sport, Freizeit:

Rückgang der Infektionszahlen ist ins Stocken geraten

Drei Wochen lang ging der seit längerem wichtigste Gradmesser der Corona-Pandemie, die 7-Tages-Inzidenz, im Rhein-Sieg-Kreis fast kontinuierlich zurück. So sank der errechnete Wert vom Höchststand der dritten Welle am 27. April (140,8) bis auf 56,6 am 20. Mai ab. Doch der Wert schwankt seit einer Woche auf ungefähr gleichem Niveau. Mit 59,3 liegt die 7-Tages-Inzidenz am heutigen Sonntag sogar geringfügig höher als am Sonntag der Vorwoche.

Mit leichten Ausschlägen rückläufig ist aber die Zahl der akut Infizierten im Kreisgebiet. Aktuell zählen 800 Frauen und Männer zu diesem Personenkreis. Seit März 2020 haben sich - nach PCR-Test bestätigt - 22.804 Menschen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus infiziert (3,8 % der Bevölkerung), 21.496 davon gelten als genesen. Die Dunkelziffer nicht erkannter Infektionen ist in beiden Fällen unbekannt. In den vergangenen zwei Wochen gab es im Kreis 20 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer "COVID-19"-Erkrankung, es sind nun bereits 508.

In Neunkirchen-Seelscheid ist nach einer zuvor positiven Entwicklung nur noch ein geringer Rückgang der Akutfälle zu verzeichnen. Deren Zahl schwankt seit zwei Wochen um die 20, aktuell werden 16 Fälle gelistet. Auch hier ein Blick auf die Gesamtzahlen :  641 bestätigt Infizierten stehen 607 als genesen Geltende gegenüber, die Anzahl der Todesfälle an oder mit "COVID-19" stieg in gut zwei Wochen um drei auf 18.

Eine solche Entwicklung ist nicht nur im Rhein-Sieg-Kreis zu beobachten. Auch bundesweit gehen die Zahlen seit einigen Tagen langsamer zurück als in den Wochen zuvor. Die 7-Tages-Inzidenz - heute mit 64,5 zwar auf dem niedrigsten Wert seit Anfang März - sinkt nur noch in winzigen Schritten. Immerhin ist die Anzahl der Akutfälle seit dem Höchststand am 25. April (312.000) auf fast die Hälfte zurückgegangen, heute werden noch 164.500 gelistet.

Ob die schrittweise Rücknahme von Kontakt-Beschränkungen, die stillschweigende Duldung klarer Verstöße, Tagesausflüge in ausländische Hochinzidenz-Gebiete wie die Niederlande, andere Urlaubsreisen oder einfach eine zunehmende Unbekümmertheit für die aktuelle Entwicklung verantwortlich ist, ist nicht feststellbar. Dabei ist zu berücksichtigen, daß in den Kliniken noch keine Entspannung eingetreten ist, die Intensivstationen weitgehend belegt sind.

Für den Rhein-Sieg-Kreis heißt dies, daß eine stabile 7-Tages-Inzidenz unter dem Wert von 50 im Mai nicht mehr möglich ist. Um auch dem Einzelhandel (Angebot über die Grundversorgung hinaus) eine realistische Perspektive zu ermöglichen, muß der Inzidenzwert - nach einer entsprechenden Verschärfung der Verordnung durch die Landesregierung - zuvor mindestens fünf Werktage in Folge unter diesem Schwellenwert liegen. Für die Gastronomie, Hotellerie, Kulturangebote, Kontakt- und Hallensport sowie Freizeitangebote gibt es auch dann noch spürbare Hürden. (cs)


22.05.2021 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Bein bei Starthilfe-Vorgang zwischen Autos eingeklemmt

Zu einem Unglücksfall unter Beteiligung zweier Fahrzeuge wurde der Löschzug Seelscheid am heutigen Spätnachmittag in den Ortsteil Kurtsiefen gerufen. Gegen 17 Uhr wollte ein Autofahrer einem Pickup, dessen Batterie leer war, Starthilfe leisten. Dafür rangierte er einen 'VW Tiguan' schräg neben das zweite Fahrzeug, das in einer Hauseinfahrt stand.

Nach Angaben der Polizei wollte er noch etwas zurücksetzen, der VW sei auf der abschüssigen Einfahrt jedoch vorwärts gerollt oder gefahren. Dabei geriet der 'Tiguan' rechtsseitig auf ein flaches Mäuerchen und neigte sich etwas dem Pickup entgegen. Fataler war, daß die offene Fahrertür gegen den Pickup stieß und bei der unbeabsichtigten Vorwärtsbewegung zugedrückt wurde. Denn der Fahrer hatte sich mit einem Bein außerhalb des PKW auf dem Boden abgestützt, das von der sich schließenden Tür eingeklemmt wurde. (cs)


21.05.2021 - Vereine, Sport, Personen:

'Turnverein 1908 Neunkirchen' wählte neuen Vorstand

Eine Information des 'Turnverein 1908 Neunkirchen' :  Die Coronakrise hatte auch beim 'Turnverein 1908 Neunkirchen' im vergangenen Jahr einiges durcheinandergewirbelt, unter anderem musste die Jahreshauptversammlung 2020 von März auf Oktober verschoben werden. Frühzeitige Vorstandswahlen konnten daher nicht durchgeführt werden.

Die Amtszeit des 1. Geschäftsführers Benjamin Schmitz ging aus diesem Grund in die Verlängerung, parallel hierzu wurde die Suche nach geeigneten Nachfolgern für das Amt des 1. Vorsitzenden und des 1. Geschäftsführers fortgeführt. Mit Benedikt Nolte (42) als 1. Vorsitzenden und Liliana Droppelmann (30) als 1. Geschäftsführerin konnten nun zwei Mitglieder gewonnen werden, welche im Verein keine Unbekannten sind und bestens gerüstet für ihre Aufgaben antreten. - Wichtigste Ziele des neuen Vorstands : den 'TVN' gut durch die Pandemie und zurück in die sportliche Normalität bringen und zukunftsfähig aufstellen.

Die Neubesetzung der vorgenannten Stellen wurde in der Jahreshauptversammlung 2021, welche coronabedingt als Videokonferenz durchgeführt wurde, einstimmig beschlossen. Der bisherige 1. Geschäftsführer Benjamin Schmitz wird den Vorstand auch zukünftig als 2. Geschäftsführer mit seinem Fachwissen unterstützen. Mit Thomas Straßheim konnte zwischenzeitlich auch die vakante Stelle des Finanzverwalters neu besetzt werden.

Der neue Vorstand des 'Turnverein 1908 Neunkirchen' :  Benedikt Nolte (1. Vorsitzender), Liliana Droppelmann (1. Geschäftsführerin), Kai Zacharias (2. Vorsitzender), Benjamin Schmitz (2. Geschäftsführer), Thomas Straßheim (Finanzverwalter)


21.05.2021 - Kreisverwaltung, Kindergärten, Finanzen:

Keine Beiträge für Kitas und Tagespflege im Juni und Juli

Eine Information der Kreisverwaltung :  Für die Monate Juni und Juli 2021 werden Eltern keine Beiträge für die Kinderbetreuung in den Kreisgemeinden bezahlen müssen. Das haben der Kreisausschuss und der Jugendhilfe-Ausschuss des Rhein-Sieg-Kreises beschlossen. "Damit wollen wir die beitragspflichtigen Eltern finanziell entlasten und eine Kompensation anbieten für die leider immer noch bestehenden pandemiebedingten Einschränkungen in der Kindertagesbetreuung", teilte der Jugenddezernent des Rhein-Sieg-Kreises, Thomas Wagner, mit.

Seit dem 22. Februar befinden sich die Kindertagesstätten und Kinder-Tagespflegestellen im sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb. Das bedeutet viele Einschränkungen im pädagogischen Alltag, aber auch im Umfang der Betreuung. Zum Beispiel sind die regulären Betreuungszeiten in den allermeisten Kindertagesstätten um zehn Stunden reduziert, um die Hygieneregelungen und die strikten Gruppentrennungen mit dem bestehenden Personal aufrechterhalten zu können.

Die nun beschlossene Befreiung gilt für alle Eltern, deren Kinder in den Kindertagesstätten und in Kinder-Tagespflegestellen in den Gemeinden Alfter, Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Swisttal, Wachtberg und Windeck betreut werden und auch für Kinder, die die Offenen Ganztagsangebote in den Förderschulen des Rhein-Sieg-Kreises nutzen. Die Städte im Rhein-Sieg-Kreis haben eigene Jugendämter.

Das Land NRW hatte zuvor in Aussicht gestellt, sich an den ausfallenden Erträgen für zwei Monate zu beteiligen, wie dies auch schon für den Monat Januar 2021 erfolgt ist. Die Kreiskasse wird den elektronischen Lastschrifteinzug für Juni und Juli nicht vornehmen. Eltern, die per Dauerüberweisung ihren Elternbeitrag leisten, werden gebeten, die Überweisung für die Monate Juni und Juli auszusetzen. Dennoch eingehende Zahlungen werden so schnell wie möglich zurückerstattet.

Die für die Mittagsverpflegung an den Förderschulen geleisteten Zahlungen werden - wie bereits bisher - auf Grundlage der in Anspruch genommenen Mahlzeiten spitz abgerechnet. Überzahlungen werden erstattet.


19.05.2021 - Kreisverwaltung, Kindergärten, Baumaßnahmen:

Neue Kita für Seelscheid mit 30 Plätzen startet im August

Interimslösung : Das 2016 errichtete, zunächst als Unterkunft für Flüchtlinge genutzte Holzgebäude am alten Sportplatz wurde mit zusätzlichen Außentüren ausgestattet - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Kreisverwaltung :  Neunkirchen-Seelscheid bekommt eine weitere neue Kita. Im Ortsteil Seelscheid soll an der Breite Straße gegenüber der Straßeneinmündung 'Am Ehrenmal' eine zweigruppige Einrichtung gebaut werden. Diese wird Platz für rund 30 Kinder bieten. Bis zur Fertigstellung der neuen Kita soll eine Übergangslösung in der bisherigen Übergangsunterkunft am Sportplatz realisiert werden.

"Im Rahmen der Kindergarten-Bedarfsplanung sind wir gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung zu dem Ergebnis gelangt, dass weitere Kindergartenplätze in der Gemeinde benötigt werden", berichtet die Leiterin des Kreisjugendamtes, Beate Schlich. "Es ist gut, wenn wir diese Plätze nun zügig in Seelscheid realisieren können."

Träger der neuen Einrichtung wird der 'lernen fördern Kreisverband Rhein-Sieg e.V.'. Der Kreisverband stellt im Rhein-Sieg-Kreis verschiedene Angebote bereit, so zum Beispiel ambulante Erziehungshilfen, Offene Ganztagsschulen und Übermittags-Betreuung oder auch die Jugendwerkstatt. "Wir freuen uns, mit der Trägerschaft dieser Kindertagesstätte unser Angebotsspektrum erweitern zu können", erklärt 'lernen fördern'-Geschäftsführer Robert Wagner.

Bürgermeisterin Nicole Berka ist froh darüber, mit der neuen Kita die Platzsituation im Einzugsbereich von Seelscheid verbessern zu können. "Auch ist es toll," so Berka, “dass sich mit 'lernen fördern' ein anerkannter Träger aus der Region hier einbringt und wir damit die Trägervielfalt in unserer Gemeinde nochmals stärken können."

Alle Beteiligten wünschen sich nun, dass die Übergangslösung möglichst bald in Betrieb gehen kann. Geplant ist ein Start zum 1. August 2021. Interessierte Eltern können sich ab sofort mit Anmeldewünschen an den 'lernen fördern Kreisverband Rhein-Sieg e.V.' wenden : per E-Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailkita(at)lernen-foerdern-rsk.de  oder telefonisch unter 02241 / 958190 oder 01578 / 5125725.


19.05.2021 - Schulen:

Schüler/innen gewannen bei Wettbewerb 'Mobility Vision'

Erster Platz für Amy Fischer, Esther Zavelberg und Emma Löhr (8a) - (Foto : Antoniuskolleg)

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Der Kreativität waren kaum Grenzen gesetzt, als es im Herbst des letzten Jahres beim Ideenwettbewerb "Mobility Vision 2025" auch für Schülerinnen und Schüler des AK darum ging, Pläne und Konzepte für die Mobilität der Zukunft zu entwickeln. Im Mittelpunkt : Umweltfreundlichkeit, Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit - und natürlich : Einfallsreichtum.

Durch die Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie war ein Abschluss des Wettbewerbs alles andere als einfach, doch am Montag, den 17. Mai war es endlich so weit. Neunkirchen-Seelscheids Bürgermeisterin Nicole Berka konnte die Gewinnerinnen und Gewinner der "Mobility Vision 2025" auszeichnen, und für das Antoniuskolleg gab es gleich doppelt Grund zum Jubeln.


18.05.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Feuerwehr:

Open Air zum Feuerwehr-Jubiläum auf 2022 verschoben

Die 'Paveier' bei einem Auftritt 2019 in Seelscheid - (Archivfoto)

Eine Information des Löschzugs Seelscheid :  Aller guten Dinge sind drei - Open Air zum 100-jährigen Bestehen des Löschzuges Seelscheid wird erneut verschoben. Das für den 5. Juni geplante 'Paveier'-Open Air ist erneut der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Aufgrund der aktuellen Lage ist eine Durchführung des Konzertes ausgeschlossen, sodass das Konzert um ein weiteres Jahr verschoben werden muss.

Ein neuer Termin ist bereits reserviert : Samstag, 4. Juni 2022. Der Löschzug Seelscheid freut sich, gemeinsam mit seinen Gästen "100+2 Jahre Löschzug Seelscheid" feiern zu dürfen. Bereits verkaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, Rückfragen bitte an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailkarten(at)ffnkse.de .


18.05.2021 - Vereine:

Preisgeldübergabe im Rahmen des Heimatwerkstatt-Projekts

(Foto : Werbegemeinschaft)

Eine Information der Werbegemeinschaft 'Wir Neunkirchen-Seelscheider' :  Zu einem kurzen offiziellen Termin trafen sich Manfred Gallitz, Carmen Schiffer und Natascha Kerstgens sowie die beiden Preisgeld-Empfänger/innen C. Aumüller und J.U. Neborg im Bicester-Park in Seelscheid. Im Sinne der Einbindung aller Gemeindeteile wurde nach der Auslosung in Neunkirchen nun dieser Ort in Seelscheid gewählt. In den folgenden Projektabläufen der Heimatwerkstatt werden immer wieder unterschiedliche Ortsteile besucht werden.

Passend zur Freude der Gewinner hatte das Wetter ein Nachsehen und gönnte allen Anwesenden eine kurze Regenpause. Trotz der erschwerten Situation mit Maske und Abstandsregelung, befand man sich schnell in regem Austausch, in dem auch Ideen und Wünsche der Teilnehmenden zur zukunftsorientierten Entwicklung unserer schönen Gemeinde zur Sprache kamen. Mobilität beziehungsweise ÖPNV oder auch Wohn- und Bauraum kamen unter anderem zur Sprache.

Da alle Umfrage-Ergebnisse inhaltlich derzeit gesichtet, ausgewertet und in Ideen-Pools gesammelt werden, dürfen wir uns auf viele Anregungen und spannende Themen rund um unsere Gemeinde freuen.


17.05.2021 - Vereine, Tiere, Natur:

'Schwarmdienst' durch den örtlichen Bienenzuchtverein

Eine Information des 'Bienenzuchtverein Neunkirchen-Seelscheid' :  Aufgrund des kalten Frühjahrswetters ist das bisherige Bienenjahr bislang enttäuschend verlaufen. Das wird die Bienenvölker aber nicht aufhalten, sich innerhalb kürzester Zeit von circa 5.000 Bienen im Februar bis auf 50.000 bis 60.000 Bienen im Juni zu vervielfachen. Bei der eindrucksvollen Legeleistung der Bienenkönigin muss zudem noch eingerechnet werden, dass eine Sommerbiene nur etwa 35 Tage alt wird.

In den Monaten Mai und Juni entsteht dann die "Schwarmzeit". Bienenvölker nutzen das Nahrungsangebot in diesen Monaten, um stark anzuwachsen und das bisherige Volk in zwei oder mehr Völker zu teilen. Dies ist auch dringend notwendig, da viele Völker im Winter eingehen, zum Beispiel weil die Königin in den Wintermonaten stirbt. In diesen Monaten kann keine neue Königin herausgebildet werden, da keine Drohnen (männliche Bienen) leben, die die Königin in ihrer etwa einwöchigen Flugzeit begatten können.

Sie haben sicherlich schon Bilder in der Zeitung oder im Fernsehen gesehen, auf denen ein Bienenschwarm eine Zwischenstation auf einem Fahrrad oder Briefkasten macht. Leider finden diese Bienenvölker nur in seltenen Fällen einen natürlichen Platz für die Gründung eines neuen Standortes. Hohlraum bietende Bäume gibt es nur noch sehr selten. Damit die ausgeflogenen Bienenvölker ein neues Zuhause finden, hat der Bienenzuchtverein einen Schwarmdienst eingerichtet.

Sofern Sie nicht ohnehin den Imker kennen, dem der Bienenschwarm entflogen ist, können Sie mit Josef Socko (Telefon 01523 / 4209306 und 02247 / 9001884), Sandra Reinery (02247 / 3023575 und 0160 / 8839832) sowie Hartmut Laabs (02247 / 915357 und 0178 / 1469842) Kontakt aufnehmen. Diese Vereinsmitglieder werden versuchen, den Bienenschwarm einzufangen und ihm eine neue Unterkunft zu bieten.


17.05.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

B 56 ist im 'Schlangensiefen' seit 14.30 Uhr voll gesperrt

Nach einem schweren Unfall am Samstag (siehe  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBericht vom 15.05.) mußte die Zeithstraße (B 56) im Bereich des 'Schlangensiefens' zwischen Siegburg-Stallberg und Lohmar-Heide heute nachmittag erneut voll gesperrt werden. Gegen 14.30 Uhr kam es während der Passage eines entgegenkommenden Notarzt-Einsatzfahrzeuges zu einem Auffahrunfall, an dem ein Motorrad und zwei PKW beteiligt waren.

Der Kradfahrer, eine Autofahrerin und deren zwei mitfahrende Kinder wurden vorsorglich zu Krankenhäusern gebracht. Ausgetretene Betriebsstoffe haben sich durch den Regen weitläufig auf beiden Fahrspuren verteilt. Für die notwendigen Reinigungsarbeiten durch eine Spezialfirma wird die Strecke noch bis zum frühen Abend unpassierbar bleiben. Es bildet sich im Berufsverkehr ein kilometerlanger Rückstau aus Richtung Sankt Augustin. (cs)

Nachtrag vom Abend :  Die Sperrung der Bundesstraße 56 konnte am frühen Abend zunächst halbseitig, später komplett aufgehoben werden.


17.05.2021 - Kirchliches, Veranstaltungen:

Pfingsten an Kirchentüren 'auf der Suche nach Gottes Geist'

Eine Information des Katholischen Pfarrverbands Neunkirchen-Seelscheid :  Eine besondere Aktion haben sich Engagierte aus unseren evangelischen und katholischen Gemeinden überlegt :  An den evangelischen und katholischen Kirchentüren in Hermerath, Neunkirchen und Seelscheid können vom 22. bis 30. Mai aktiv und kreativ interessante Aspekte zum Heiligen Geist entdeckt werden.

Jede Tür steht unter einem GEISTreichen Motto, das alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Mitmachen (Geocaching, raten, malen, nachdenken, ...) einlädt. Kommt vorbei und lasst euch beGEISTern - das ökumenische Vorbereitungsteam freut sich über viele Besucher/innen an unseren Kirchentüren !
für das Vorbereitungsteam, Carmen Hegner, Pastoralreferentin


14.05.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Ein Drittel der Kreisbevölkerung hat Erstimpfung erhalten

Impfzentrum Sankt Augustin mit Empfangshalle (links außen), Impfhalle (links) und der Kinderklinik mit Impfetage (rechts)

Nach den jüngsten Zahlen der 'Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein' vom Mittwochnachmittag dieser Woche (12.05.) haben im Rhein-Sieg-Kreis 201.072 Personen eine Erstimpfung gegen das Corona-Virus "SARS-CoV-2" erhalten. Die Anzahl der im Impfzentrum beziehungsweise in den Arztpraxen durchgeführten Erstimpfungen ist inzwischen nahezu gleich hoch. Somit konnte nun ein Drittel der Bevölkerung mit dem Grundschutz versorgt werden (33,5 %). Das Kreisgebiet liegt allerdings hinter dem Landesdurchschnitt von NRW (37,9 %) und auch dem Bundesdurchschnitt (35,9 %) zurück.

Als vollständig geimpft wurden zum gleichen Stichtag 49.056 Personen gelistet. Dies entspricht einem Anteil von 8,2 Prozent der Einwohner/innen des Rhein-Sieg-Kreises. Landesweit (NRW) lag die Quote zum 13. Mai mit 9,7 Prozent etwas höher, deutschlandweit waren bereits 10,6 Prozent mit zwei Impfungen (beziehungsweise im Falle des Vakzins von 'Johnson & Johnson' der Einzelimpfung) versorgt. (cs)


13.05.2021 - Gesundheit, Recht, Landesregierung, Kreisverwaltung:

Der reine Irrsinn : Handel darf nur Freitag ohne Test öffnen

Die Akzeptanz von Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung hängt in entscheidendem Maße von deren Sinnhaftigkeit ab. Die neueste Corona-Schutzverordnung des Landes NRW führt diese - bezogen auf den Rhein-Sieg-Kreis - völlig ad absurdum. So wurde, weil die sinkenden Inzidenz-Zahlen dies zwingend vorgaben, mit Wirkung des heutigen Tages die "Bundes-Notbremse" für das Kreisgebiet beendet.

Somit gilt wieder die Corona-Schutzverordnung in der derzeit aktuellen Fassung vom 10. Mai. Wie die Kreisverwaltung selbst verkündete, entfällt damit ab sofort eine Testpflicht im (über den täglichen Bedarf hinausgehenden) Einzelhandel. "Click & Meet", also der Zutritt zu Geschäften nach Terminvereinbarung, ist damit am Freitag wieder völlig ohne Vorlage eines aktuellen negativen Testergebnisses möglich.

Allerdings nur am Freitag, denn ab Samstag gilt diese Lockerung nicht mehr !  Der Grund ist die dann (15. Mai) in Kraft tretende neueste Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Und in dieser wird - im Gegensatz zur Verordnung vom 10. Mai - der Zugang zum Einzelhandel strenger reglementiert. Nun wird auch für Inzidenzwerte zwischen 100 und 50 ein aktuelles negatives Schnelltest-Ergebnis vorgeschrieben (maximal 48 Stunden alt), um Zutritt gewährt zu bekommen.

Dabei hatte die Landesregierung nur einen Tag zuvor Gegenteiliges bekanntgegeben : "Die Landesregierung reduziert angesichts sinkender Infektions- und steigender Impfzahlen zahlreiche Beschränkungen und schafft gleichzeitig einen belastbaren Rahmen für schrittweise Öffnungen." - Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart : "Es ist erfreulich, dass die Inzidenzwerte derzeit stark rückläufig sind. Dies ist auch eine gute Nachricht für das wirtschaftliche Leben in Nordrhein-Westfalen : ... Für den Einzelhandel sind ebenfalls Erleichterungen vorgesehen ..."

Der ohnehin schon bis an oder über die Grenzen hinaus belastete Einzelhandel wird damit erneut ausgebremst. Eine Öffnungs-Perspektive ohne notwendiges Schnelltest-Ergebnis rückt in die Ferne, dafür ist künftig ein Inzidenzwert von unter 50 notwendig. Dabei, so belegen Studien, ist das Infektionsrisiko im Einzelhandel bei Einhaltung der eingeübten Hygieneregeln äußerst gering. Daher darf man allmählich die Frage stellen :  Welche Interessenslage verbirgt sich hinter diesem Verordnungs-Wirrwarr ?

Fazit :  Wer den Einzelhandel / Fachhandel (Sortiment über den täglichen Bedarf hinaus) ohne lästigen Schnelltest aufsuchen möchte, hat somit nur am morgigen Freitag Gelegenheit dazu. - Für die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (Friseure etc.) gibt es dagegen auch in der neuen Verordnung keine Testpflicht.

Hier die maßgeblichen Verordnungen zum Nachlesen :

"Bundes-Notbremse" (bei Inzidenz zwischen 100 und 150)
(war für den RSK bis zum 12. Mai gültig) :

Einkauf nach Terminbuchung, tagesaktuelles negatives Testergebnis

Corona-Schutzverordnung NRW vom 10. Mai
(nach Aufhebung der "Bundes-Notbremse" momentan gültig) :

beinhaltet keinerlei Vorgaben zu einer Testpflicht für den Einzelhandel

Veröffentlichung der Kreisverwaltung vom 12. Mai
zur Aufhebung der "Bundes-Notbremse" :

"Im übrigen Einzelhandel - über den täglichen Bedarf hinaus - ist ein Einkauf nur nach vorheriger Terminvereinbarung ("click and meet") möglich; weitere Nachweise (zum Beispiel negatives Testergebnis) sind nicht erforderlich."

Veröffentlichung der Kreisverwaltung vom 13. Mai
zur neuen Corona-Schutzverordnung :

"Ab Samstag (15. Mai) gilt bei uns die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Das heißt für den Rhein-Sieg-Kreis bei einem Inzidenzwert zwischen 100 und 50 folgendes - Einzelhandel :  Geschäfte, die nicht Grundversorgung sind, ohne Terminbuchung, Voraussetzung ist ein negatives Testergebnis"

Langfassung : "Im Einzelhandel des täglichen Bedarfs (privilegierter Einzelhandel, wie zum Beispiel Lebensmittelhandel, Reformhäuser, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel) gibt es lediglich eine Begrenzung der zulässigen Anzahl von Kundinnen und Kunden; es besteht eine Maskenpflicht.

Im übrigen Einzelhandel - über den täglichen Bedarf hinaus - ist ebenfalls eine Begrenzung der zulässigen Anzahl von Kundinnen und Kunden erforderlich; außerdem ist ein Einkauf nur mit bestätigtem negativem Schnell- oder Selbsttest möglich."

Corona-Schutzverordnung NRW,
die am Samstag (15. Mai) in Kraft tritt :

"Alle Geschäfte sind geöffnet. Geschäfte, die nicht Grundverordnung sind, mit negativem Testergebnis, Personenbegrenzung, ohne Terminbuchung."

Langtext : "Beim Betrieb von nicht in Absatz 1 und Absatz 2 genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels sowie von Einrichtungen zum Vertrieb von Reiseleistungen darf die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Kundinnen und Kunden jeweils eine Kundin beziehungsweise einen Kunden pro angefangene 20 Quadratmeter der Verkaufsfläche im Sinne des Einzelhandelserlasses NRW nicht übersteigen. Zutritt dürfen Kundinnen und Kunden nur mit bestätigtem negativen Schnell- oder Selbsttest nach § 4 Absatz 4 erhalten."

§ 4 Absatz 4 : "Soweit nach § 28b des Infektionsschutzgesetzes oder dieser Verordnung als Voraussetzung für die Nutzung oder die Zulassung eines Angebotes das Vorliegen eines Schnelltests oder Selbsttests erforderlich ist, muss es sich um ein in der Corona-Test- und-Quarantäneverordnung vorgesehenes Testverfahren handeln. Das negative Ergebnis muss von einer der in der Corona-Test- und-Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststellen schriftlich oder digital bestätigt werden. Die Testbestätigung ist bei der Inanspruchnahme des Angebotes zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen. Die Testvornahme darf bei der Inanspruchnahme des Angebotes höchstens 48 Stunden zurückliegen. Kinder bis zum Schuleintritt sind von dem Testerfordernis ausgenommen. - Unter den Voraussetzungen ... der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 8. Mai 2021 steht eine nachgewiesene Immunisierung durch Impfung oder Genesung dem Nachweis eines negativen Testergebnisses nach Absatz 4 gleich."


12.05.2021 - Gesundheit, Recht, Landesregierung, Kreisverwaltung:

Testpflicht im Handel und Ausgangssperre entfallen wieder

Mit Wirkung vom morgigen Donnerstag (13.05.) wird die seit dem 24. April geltende "Bundes-Notbremse" im Rhein-Sieg-Kreis wieder aufgehoben. Das Kreisgebiet erfüllt die Voraussetzungen dafür, da die 7-Tages-Inzidenz nun schon seit sieben Tagen unter dem Schwellenwert von 100 liegt, so am heutigen Tag bei 84,4.

Mit der Aufhebung der "Notbremse" durch das Land NRW entfällt (ab Mitternacht) die nächtliche Ausgangssperre. Private Kontakte sind dann wieder mit bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten (plus zugehörige Kinder unter 14 Jahren) möglich. Ein praktisches Beispiel :  Zwei Pärchen dürften wieder gemeinsam spazierengehen oder sich zusammensetzen, dies war - wenn auch wenig sinnvoll - nach der bisherigen Regelung nicht zulässig.

Spürbare Auswirkungen hat die Aufhebung der "Notbremse" auch für den Handel sowie für die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen. Denn die Vorlage eines tagesaktuellen negativen Schnelltest-Ergebnisses ist in diesen Bereichen nicht mehr notwendig. Im Handel kann somit ohne einen Test das "Click & Meet"- Angebot wahrgenommen werden, analog verhält es sich zum Beispiel bei Friseursalons.

Anders ist die Situation in der Stadt Bonn (110) sowie den Nachbarkreisen Rhein-Berg (108) und Oberberg (175), die aufgrund höherer Inzidenzwerte (in Klammern angegeben) frühestens Ende der kommenden Woche in den Genuß einer Aufhebung der "Notbremse" kommen können, in Oberberg vermutlich erst deutlich später

Ausführliches in nachfolgender Information der Kreisverwaltung :


12.05.2021 - Polizeimeldungen, Verkehr, Feuerwehr:

Glassplitter verletzten Feuerwehrmann bei Unfall auf L 189

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Ein 29-jähriger Feuerwehrmann des Löschzugs Neunkirchen ist durch umherfliegende Glassplitter nach einer Kollision am Dienstagmittag (11.05.) leicht verletzt worden. Er kam zur weiteren Behandlung in ein Bonner Krankenhaus.

Der kuriose Unfall ereignete sich gegen 12.00 Uhr auf der Wahnbachtalstraße (L 189) in Neunkirchen-Seelscheid. Ein 54-jähriger Landwirt aus Lohmar befuhr mit seinem Traktor die L 189 in Fahrtrichtung Much. Auf dem Anhänger hinter dem Traktor hatte er Rundballen geladen. In einer Linkskurve kam ihm der 29-jährige Feuerwehrmann am Steuer eines Tanklöschfahrzeugs entgegen.

Nach Zeugenangaben war der Anhänger mit den Rundballen in der Kurve leicht in den Gegenverkehr geraten und prallte gegen den Außenspiegel des entgegenkommenden Löschfahrzeugs. Der Außenspiegel klappte heftig ein und zertrümmerte die Seitenscheibe des Feuerwehrfahrzeuges. Durch die Splitter der Scheibe wurde der Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid im Gesicht verletzt.

Das Spiegelglas des Außenspiegels hatte sich durch den Zusammenstoß gelöst und fiel gegen die Seite des Audi eines 77-jährigen Muchers, der hinter dem Traktor fuhr. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden. Der 54-jährige Traktorfahrer hatte von all dem nichts bemerkt und war weitergefahren. Der Audi-Fahrer fuhr ihm hinterher und konnte das Traktorgespann nach einigen Metern anhalten. Der Unfall wurde polizeilich aufgenommen und Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet.


11.05.2021 - Vereine, Sport, Freizeit:

Tennis entdecken bei Schnupper-Stunden in Neunkirchen

(Foto : 'Tennis-Club Rot-Weiß Neunkirchen')

Eine Information des 'Tennis-Club Rot-Weiß Neunkirchen' :  Wer möchte es nicht in Zeiten von Corona : raus an die frische Luft, dynamische Bewegung und jede Menge Spaß !  Neben Wandern, Walken, Joggen und Radfahren bietet sich Tennis als kontaktlose Sportart im Freien hierzu hervorragend an.

Mit einem zugeschnittenen und unkomplizierten Sicherheitskonzept bietet der 'Tennis-Club Rot-Weiß Neunkirchen' ein Schnuppertraining für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, für Neu- und Wiedereinsteiger an. Ohne Stress und in lockerer Atmosphäre können Sie im Mai und Juni den Tennissport für sich (wieder)entdecken.

Buchen Sie jetzt Ihren individuellen Schnupper-Termin unter Telefon 02247 / 9231449 !  Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Wo ? : Clubanlage Neunkirchen, Häldengarten 1, für 5 Euro pro Person / Stunde, Schlägerverleih kostenlos !  Weitere Informationen erhalten Sie im Web unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tennis-club-neunkirchen.de  oder per E-Mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)tennis-club-neunkirchen.de . Wir freuen uns auf Ihren Besuch !



10.05.2021 - Gesundheit, Recht, Landesregierung, Kreisverwaltung:

Aufhebung der 'Bundes-Notbremse' ab Donnerstag denkbar

Für den Rhein-Sieg-Kreis wurde die 7-Tages-Inzidenz (Neuinfektionen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche) nun schon am fünften Tag mit einem Wert unter 100 festgestellt, Tendenz klar fallend (aktuell 85,4). Nach der geltenden Regelung der "Bundes-Notbremse" muß der Wert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (Samstag gilt als Werktag) unter dem Schwellenwert liegen, um am übernächsten Tag außer Kraft zu treten. Voraussetzung für die Lockerungen ist zudem eine diesbezügliche Allgemeinverfügung der Landesregierung.

Die Rücknahme der Beschränkungen durch die "Notbremse" kann somit frühestens am Donnerstag (13.05.) erfolgen. In diesem Fall würden das nächtliche Ausgangsverbot, die verschärften Kontakt-Beschränkungen (Verbot des Treffens von fünf Personen aus zwei Haushalten zuzüglich Kinder unter 14 Jahren) wieder entfallen. Zudem könnten die Angebote des Handels ("Click & Meet" statt nur "Click & Collect") sowie bei körpernahen Dienstleistungen wieder ohne Vorlegen eines aktuellen negativen Schnelltest-Ergebnisses wahrgenommen werden.

Schon seit dem gestrigen Sonntag sind für vollständig geimpfte Personen (zwei Wochen nach der Zweitimpfung beziehungsweise nach der Einzelimpfung mit dem 'Johnson & Johnson'-Vakzin) sowie für Genesene zahlreiche Regeln der Kontakt-, Einkaufs- und Reise-Beschränkungen aufgehoben worden. Für Genesene gilt dies allerdings nur bei Infektionen im letzten halben Jahr (Voraussetzung ist ein positives PCR-Test-Ergebnis, das mindestens vier Wochen alt ist, aber nicht älter als sechs Monate). - Bei einer Aufhebung der "Notbremse" würden die Rechte der (noch) nicht oder erst einmal Geimpften jener Gruppe wieder weitgehend angeglichen, die Akzeptanz der schwierigen Rechtslage damit sicherlich erhöht.

Aber nicht nur kreisweit sinken die Zahlen, auch lokal ist der Trend mit leichten Schwankungen rückläufig. Heute ist die Zahl der nach PCR-Test als akut infiziert geltenden Personen im Gemeindegebiet auf 21 abgesunken. Allerdings waren Ende der vergangenen Woche zwei weitere Verstorbene in Zusammenhang mit einer "COVID-19"-Erkrankung zu verzeichnen (Stand 17). Die Gesamtzahl aller Infektionen seit März 2020 liegt in Neunkirchen-Seelscheid nun bei 625. (cs)



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk