Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

08.05.2021 - Gesundheit, Vereine:

Corona-Testzentrum am Sportpark Seelscheid eröffnet

Am heutigen Samstag hat ein weiteres Corona-Schnelltest-Zentrum in Neunkirchen-Seelscheid seinen Betrieb aufgenommen. Auf Anfrage der Gemeindeverwaltung, die die Seelscheider Seite des Gemeindegebiets als geringer versorgt ansah, haben die 'Johanniter' die Aufgabe übernommen. Das Testzentrum wurde auf dem Parkplatz des Sportparks Seelscheid aufgebaut. Es basiert auf dem "Drive-thru"-Prinzip und hat zwei Fahrspuren, wovon eine für Kunden mit vorheriger Terminvereinbarung reserviert ist. Natürlich kann man auch zu Fuß vorbeikommen. In einem Container werden die gewonnenen Abstriche ausgewertet.

Die Zufahrt zum Testzentrum führt von der Zeithstraße (B 56) über die Buscher Straße (Abzweig an der Kreuzung in Höhe des Ortsteils Heister) zum Sportpark und ist mit Bannern ausgeschildert. Angeboten werden die für die Nutzer kostenfreien Antigen-Schnelltests dienstags bis donnerstags von 17 bis 21 Uhr, freitags von 16 Uhr bis 19.30 Uhr und samstags von 11 bis 17 Uhr. Je nach Auslastung ist eine spätere Ausweitung der Zeiten nicht ausgeschlossen.

Eine Terminbuchung erfolgt über den Weblink  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.juh.link/sm1u88 , aber auch spontane Besuche sind möglich. Die Testergebnisse werden per Mail übermittelt. Ausführliche Informationen der 'Johanniter' zum Ablauf sind über folgenden Link zu finden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.juh.link/t2ikpf


08.05.2021 - Vereine, Soziales, Personen:

Bürgerstiftung Seelscheid vergibt weiteres Stipendium

Karen Ulrich (rechts) mit Katrien Schmitz - (Foto : Bürgerstiftung Seelscheid)

Eine Information der Bürgerstiftung Seelscheid :  Die Bürgerstiftung Seelscheid freut sich sehr, wiederum einen jungen Menschen auf seinem Weg in die Zukunft finanziell unterstützen zu können. Karen Ulrich hat aus den Händen von Katrien Schmitz, die die Übergabe stellvertretend für die Bürgerstiftung Seelscheid vornahm, die Stipendiums-Urkunde mit einem dazugehörigen Blumenstrauß erhalten. Frau Ulrich absolviert an der 'Alanus-Hochschule' den Studiengang im Fachbereich "Nachhaltiges Wirtschaften" und kann mit einem Betrag von 2.500 Euro die nähere Zukunft planen.

Als Bewerberin zu diesem Stipendium hat sie aufgrund ihrer Leistungen und in der Erfüllung aller geforderten Kriterien das Stipendiums-Gremium überzeugen können. Wir wünschen Frau Ulrich auf ihrem Weg viel Erfolg und alles Gute.

Übrigens :  Bewerbungen zur Förderung von Abitur- oder Meister-Stipendien können jederzeit abgegeben werden. Näheres dazu finden Sie auf unserer Homepage :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.buergerstiftung-seelscheid.de . Bewerbungen richten Sie bitte per E-Mail an :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)buergerstiftung-seelscheid.de
für die Bürgerstiftung Seelscheid, Heinz-Günter Scholz


06.05.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Coronavirus : 7-Tages-Inzidenz wieder unter 100 gesunken

Erstmals seit 24 Tagen ist die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Sieg-Kreis wieder unter den für die "Bundes-Notbremse" maßgeblichen Wert von 100 gefallen - dieser liegt nun bei 96,9. Um die nächtliche Ausgangssperre, die strengeren Kontaktbeschränkungen sowie Auflagen für den Handel und körpernahe Dienstleistungen wieder aufzuheben, ist aber eine stabile fünftägige Phase unter der 100er-Marke notwendig.

Der (bisherige) Höchststand der dritten "SARS-CoV-2"-Infektionswelle wurde im Kreisgebiet am 26. April mit 1.692 Akutfällen erreicht. Seither ist die Zahl wieder auf 1.401 Fälle abgesunken (Stand 5. Mai). Ebenfalls rückläufig ist mit 3.698 die Anzahl der in "häuslicher Absonderung" befindlichen Personen. Die Gesamtzahl der nach PCR-Test bestätigten Infektionsfälle beträgt nun 21.633, dies entspricht 3,6 Prozent der Bevölkerung. In den letzten zwei Wochen kam im Schnitt jeden Tag ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit einer "COVID-19"-Erkrankung hinzu, sie summieren sich damit auf 479.

In Neunkirchen-Seelscheid hat sich die Akutzahl der Infektionen nach einem zwischenzeitlichen Anstieg im April auf 63 Fälle wieder halbiert, Stand Mittwoch waren es 32. Seit März 2020 summieren sie sich auf insgesamt 618 (3,1 % der Einwohner/innen). In den vergangenen 14 Tagen wurden keine weiteren Todesfälle verzeichnet, sie verblieben damit bei 15.

Seit einer Woche hat das Gesundheitsamt des Kreises keine detaillierten Angaben zu "Ausbruchs-Geschehen" mehr veröffentlicht. Beim letzten Stand waren 18 Kindertagesstätten (42 Fälle), 29 Schulen (35 Fälle), vier Alten- oder Pflegeheime beziehungsweise Pflegedienste (16 Fälle), zehn Gemeinschafts-Unterkünfte (82 Fälle) und sechs Gewerbebetriebe (44 Fälle) betroffen. Die Fallzahlen dieser Bereiche decken aber nur 15 Prozent aller erfassten Akutfälle ab. (cs)


05.05.2021 - Landesregierung, Gesundheit:

Impftermin-Start für weitere Berechtigte der Priorität 3

Eine Information der Landesregierung NRW :  Ab Donnerstag, 6. Mai, werden viele weitere Personengruppen ein Impfangebot im Impfzentrum erhalten und einen Impftermin vereinbaren können. Damit ermöglicht Nordrhein-Westfalen nun regelhaft auch die Impfung einer großen Personengruppe der Priorität 3. Neben Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Eltern von schwer erkrankten Minderjährigen gehören zu den nun Impfberechtigten auch Beschäftigte im Lebensmittel-Einzelhandel und in Drogeriemärkten. Darüber hinaus erhalten Beschäftigte an weiterführenden Schulen ein Impfangebot, genauso wie einzelne Personengruppen der Justiz.

Minister Karl-Josef Laumann erklärt : "Fast jeder Dritte hat in Nordrhein-Westfalen bereits eine Erstimpfung erhalten (Anmerkung der Redaktion : im Rhein-Sieg-Kreis erst 28 %). Die Impfkampagne läuft inzwischen auf Hochtouren. Bis im Juni die Priorisierung voraussichtlich aufgehoben wird, wollen wir in Nordrhein-Westfalen noch einmal ordentlich Strecke machen und so viele Menschen der Priorität 1, 2 und 3 wie möglich geimpft haben. Die Impfkontingente sind nach wie vor begrenzt und es werden sicherlich nicht alle sofort geimpft werden können. Aber wir machen nun noch einmal einer sehr großen Personengruppe ein Impfangebot."

Die folgenden Personengruppen können ab Donnerstag, 6. Mai, 8 Uhr über die Terminbuchungs-Portale der Kassenärztlichen Vereinigungen einen Impftermin in einem Impfzentrum buchen. Die Terminbuchung ist online möglich über  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116117 oder die zusätzliche Rufnummer je Landesteil : 0800 / 11611701 für das Rheinland. Für alle Personengruppen kommt mRNA-Impfstoff zum Einsatz - das heißt von 'BioNTech' oder 'Moderna'. Eine Wahl des Impfstoffs ist nicht möglich. An folgende Personengruppen richtet sich das Angebot :

  • Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren :  Anspruchsberechtigt sind maximal zwei Kontaktpersonen je schwangere Person beziehungsweise je nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person (das heißt die pflegebedürftige Person muss zu Hause gepflegt werden).
    Als Nachweis ist das vom 'MAGS' bereitgestellte Formular zu verwenden. Kontaktpersonen von Schwangeren haben darüber hinaus eine Kopie des Mutterpasses vorzulegen. Kontaktpersonen von sich nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Personen haben eine Kopie des Nachweises der Pflegekasse über den Pflegegrad der pflegebedürftigen Person vorzulegen. Die Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen müssen nicht als Pflegepersonen bei der Pflegekasse benannt sein. Das Alter und die Art der gesundheitlich bedingten Beeinträchtigung der pflegebedürftigen Person sind für die Impfberechtigung unerheblich.
  • Eltern von schwer erkrankten Minderjährigen :  Eltern von minderjährigen Kindern mit einer Vorerkrankung nach § 3 Absatz 1 Nummer 2 Corona-Impfverordnung, die selbst nicht geimpft werden können, sind den Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen gleichgestellt. Dem Impfzentrum ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen, die bestätigt, dass das Kind der Personengruppe nach § 3 Absatz 1 Nummer 2 Corona-Impfverordnung zuzuordnen ist. Eine Pflegebedürftigkeit ist nicht nachzuweisen.
  • Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten :  Dazu zählen grundsätzlich alle im Verkauf Beschäftigten inklusive der Teilzeitbeschäftigten, Auszubildenden oder Minijobber.
  • Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Beschäftigte an weiterführenden Schulen
  • Beschäftigte im Justizvollzug mit Gefangenenkontakten
  • Gerichtsvollzieherinnen und -vollzieher
  • Beschäftigte in den Servicebereichen der Gerichte und Justizbehörden, Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte
  • Beschäftigte im Ambulanten Sozialen Dienst der Justiz

Wichtig :  Der Nachweis der Impfberechtigung muss bei den Berufsgruppen über eine Arbeitgeber-Bescheinigung erfolgen. Diese ist zum Impftermin im Impfzentrum mitzubringen. Zudem ist das Arbeitsstätten-Prinzip aufgehoben. Die oben genannten Personengruppen können einen Termin in einem Impfzentrum ihrer Wahl vereinbaren.

Dazu erklärt Gesundheitsminister Laumann : !Zwei Personengruppen liegen mir besonders am Herzen :  Die Beschäftigten im Lebensmittel-Einzelhandel und in den Drogeriemärkten. Sie haben täglich Kundenkontakt und halten unsere Versorgung seit Beginn der Corona-Pandemie aufrecht. Und sie haben keine große Lobby wie andere Berufsgruppen. Sie erhalten jetzt ein Impfangebot, damit sie bei ihrer täglichen Arbeit keine Angst mehr vor einer möglichen Infektion haben müssen.

Schwer erkrankte Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren können selbst noch nicht geimpft werden. Umso wichtiger ist es mir, dass wir in Nordrhein-Westfalen diesen Kindern und Jugendlichen, unabhängig von der Pflegebedürftigkeit, dadurch einen besonderen Schutz geben, dass wir ihren Eltern nun ein Impfangebot machen."

Die Impforganisation der folgenden Personengruppe erfolgt vor Ort über die Kreise und kreisfreien Städte in Abstimmung mit den Trägern beziehungsweise den Arbeitgebern :  Personen, die in Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern untergebracht oder tätig sind, sind bis zum 31. Mai zu impfen.

In Kürze werden zudem durch zunächst 100.000 zusätzliche Impfdosen auch aufsuchende Impfangebote in sozial benachteiligten Stadtteilen mit besonders hohen Inzidenzen ermöglicht werden. Nordrhein-Westfalen geht hier voran. Neben der Impfung von obdachlosen Personen sollen Menschen in benachteiligten Stadtteilen mit beengten Wohnverhältnissen dadurch schnell und unbürokratisch geschützt werden. Nach dem Start in Köln soll basierend auf diesen Erfahrungen das weitere Vorgehen in den kommenden Wochen fixiert und forciert werden.

Ab der zweiten Maihälfte wird zudem auch für Beschäftigte der Polizei, des Katastrophenschutzes sowie der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr die Möglichkeit zur Terminbuchung im Impfzentrum eröffnet.

Minister Laumann weist zudem darauf hin, dass es sinnvoll sein kann, in den Arztpraxen das Impfintervall des AstraZeneca-Impfstoffs von zwölf auf neun Wochen zu verkürzen, um die Akzeptanz dieses Impfstoffs weiter zu erhöhen: „Gerade vor den Ferien stellen sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger die Frage, ob sie noch vor dem Urlaub vollständig geimpft werden können. Dafür spricht einiges, wenn der Abstand zwischen erster und zweiter Impfung bei AstraZeneca nicht doppelt so lang ist wie bei einer mRNA-Impfung.“


05.05.2021 - Gemeindeverwaltung, Freizeit, Medien:

Gemeindebücherei wieder ohne Testnachweis geöffnet

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Seit dem 4. Mai darf die Gemeindebücherei wieder für die gesamte Leserschaft öffnen. Der Testnachweis entfällt. Es gilt weiterhin das gängige Hygienekonzept unter anderem mit der Begrenzung des Zugangs anhand von einer bereitgestellten Anzahl von Körben.


03.05.2021 - Verkehr, Feuerwehr, Baumaßnahmen:

Bröltalstraße bleibt am Dienstag in Ruppichteroth gesperrt

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorrad und eines Sattelzugs mußte die Bröltalstraße (B 478) heute ab 15.30 Uhr zwischen Ingersau und Ruppichteroth-Bröleck gesperrt werden (siehe dazu  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.broeltal.de ).

Die Sperrung wird auch über die Nacht und am Dienstag aufrechterhalten bleiben. Nach der Bergung der ausgebrannten Fahrzeuge am Abend konnte keine abschließende Prüfung der Straße durch den 'Landesbetrieb Straßen NRW' mehr durchgeführt werden. Vor einer Wiederfreigabe der Strecke müssen die Asphaltdecke und ein Brückenbauwerk, auf dem der Sattelzug zum Stehen gekommen war, untersucht werden. Auch müssen morgen weitere Maßnahmen zur Reinigung der Bröl durchgeführt werden.

Diesel und Löschwasser waren in Höhe des Wehrs nahe der Kläranlage Büchel in den Bach gelaufen. Die Ruppichterother Feuerwehr hatte eine erste Ölsperre gelegt, der hinzugerufene Löschzug aus Neunkirchen setzte drei weitere Sperren zwischen der Unfallstelle und Ingersau. Bereits heute wurden Ölschlieren und Ölbindemittel mittels eines Spezialfahrzeugs von der Oberfläche abgesaugt. Diese Arbeiten werden morgen von der Straße aus fortgesetzt. Wann die Strecke wieder freigegeben werden kann, steht noch nicht fest. (cs)


03.05.2021 - Kirchliches:

Wortgottesdienst als Antwort auf den Priestermangel !?

Eine Information des Pfarrgemeinderats des Pfarrverbandes Neunkirchen-Seelscheid :  Über die Möglichkeit der Gestaltung von Wortgottesdiensten durch Laien wurde in Pfarrgemeinderats-Sitzungen des Katholischen Pfarrverbandes Neunkirchen-Seelscheid gesprochen. Damit soll kirchliches Leben auch bei drohendem Priestermangel aufrechterhalten werden. In unterschiedlichster Form, wie zum Beispiel mit "Dienstags mit Gott" in 'Sankt Georg', wird dies bereits heute in unseren Gemeinden praktiziert.

Manche sind interessiert, aber gelegentlich unsicher, wie "man so etwas macht". Um diese Unsicherheit zu nehmen oder auch einfach, um sich persönlich aus- und weiterzubilden, will der Pfarrverband Neunkirchen-Seelscheid einen Ausbildungskurs zum/zur Wortgottesdienst-Leiter/in anbieten. Dieser vermittelt nicht nur praktische Fähigkeiten, sondern will auch persönliche Zugänge zur Heiligen Schrift eröffnen und aufzeigen.

Der Kurs, der von Alfred Lohmann, Gunther Fleischer und Carmen Hegner geleitet wird, richtet sich an alle engagierten Laien, ist auf sechs Abende konzipiert und startet voraussichtlich nach den Sommerferien. Das Angebot ist für alle Teilnehmer kostenfrei und beinhaltet keine Verpflichtung, anschließend tatsächlich Wortgottesdienste im Pfarrverband durchzuführen.

Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei zehn bis zwölf Personen. Wir bitten um Anmeldung bis 16. Mail per Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailCarmen.Hegner(at)erzbistum-koeln.de  oder telefonisch bei Frau Hegner, 02247 / 9682640. Frau Hegner gibt auch gerne weitere Informationen. Weitere Hinweise finden Sie auf der Homepage unseres Pfarrverbandes unter "Neuigkeiten" :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.pfarrverband-nk-se.de/aktuelles/neuigkeiten
Rainer Thoma


03.05.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Nächtliche Verbindungssperrungen im BAB 3-Kreuz Siegburg

Eine Information der 'Autobahn GmbH' :  Im Autobahnkreuz Bonn / Siegburg (A3/A560) kommt es zu mehreren nächtlichen Verbindungssperrungen:

Montagnacht (03./04.05.) und Dienstagnacht (04./05.05.), jeweils von 19 Uhr bis 5 Uhr, ist keine Überfahrt von der A 560 aus Hennef kommend auf die A 3 nach Frankfurt möglich. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Niederpleis ist mit blauen Tafeln ("U 92") ausgeschildert.

Montagnacht (03./04.05.) und Dienstagnacht (04./05.05.), jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr, ist keine Überfahrt von der A 3 aus Frankfurt kommend auf die A 560 nach Bonn möglich. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Hennef ist mit rotem Punkt ausgeschildert.

Mittwochnacht (05./06.05.), von 20 Uhr bis 5 Uhr, ist keine Überfahrt von der A 3 aus Frankfurt kommend auf die A 560 nach Bonn möglich. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Hennef ist mit rotem Punkt ausgeschildert.

Donnerstagnacht (06./07.05.) von 19 Uhr bis 5 Uhr ist keine Überfahrt von der A 560 aus Hennef kommend auf die A 3 nach Frankfurt möglich. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Niederpleis ist mit rotem Punkt ausgeschildert.

Die 'Autobahn GmbH Rheinland' montiert in dieser Zeit ein Traggerüst und baut die dortige Dauerbaustelle um.


02.05.2021 - Gesundheit, Recht, Finanzen, Landesregierung, Kreisverwaltung:

Testpflicht im Handel entfällt für Geimpfte und Genesene

Noch vor einer bundeseinheitlichen Regelung stellt die Landesregierung NRW bereits vollständig geimpfte Personen (mindestens 14 Tage nach deren Immunisierung) und genesene Personen, die einen entsprechenden Nachweis erbringen können, mit denjenigen gleich, die ein tagesaktuelles bestätigtes Schnelltest-Ergebnis vorlegen können. Für sie entfällt somit die Testpflicht vor dem Zutritt in den Einzelhandel ("Click & Meet"), dem Besuch von Zoos oder Botanischen Gärten sowie bei der Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen wie etwa Friseurbesuchen. Auch die Testpflicht in Schulen und das Freitesten anstelle einer Quarantäne bei der Einreise entfällt für diese Personen. Die Regelung gilt ab Montag, 3. Mai.

Auswirkungen hat die Entscheidung der Landesregierung damit auf das Geschäftsmodell der immer noch zunehmenden Anzahl von Testzentren oder anderen Teststellen, die Schnelltests bezüglich des "SARS-CoV-2"-Virus durchführen. Durch den nun immer schnelleren Fortschritt des Impfgeschehens werden diese somit zunehmend an Kunden verlieren. - In dieser Woche hat die Kreisverwaltung erstmals detaillierte Zahlen zur Anzahl der durchgeführten Schnelltests veröffentlicht (Selbsttests nicht mitgerechnet).

Demnach wurden innerhalb der vergangenen vier Wochen (29. März bis 25. April) im Kreisgebiet 286.965 Tests durchgeführt. Für die Tests in dieser Zeitspanne erhalten die zumeist gewerblichen Betreiber der Testzentren allein im Kreisgebiet mindestens 3,44 Millionen Euro für den geleisteten Arbeitsaufwand, hinzu kommen weitere bis zu 1,7 Millionen Euro für Sachaufwendungen. Allein für die vergangene Woche fielen 1,1 Millionen Euro für Arbeitsleistungen an, bei 91.853 Tests gab es 251 positive Ergebnisse (0,27 Prozent, vorbehaltlich der späteren Bestätigung durch PCR-Test).

Hier die Entscheidung der Landesregierung vom 1. Mai 2021 im Wortlaut :


01.05.2021 - Verkehr, Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Zwei Verletzte nach Kollision auf der L 189 bei Hausermühle

Die Kreuzung der Wahnbachtalstraße (L 189) mit der Talstraße (K 16) bei Hausermühle gilt als unfallträchtig. Zumeist ereignen sich Zusammenstöße, weil man von der Talstraße aus die aus Richtung Much kommenden Fahrzeuge erst spät erkennen kann. Aus diesem Grund gilt aus jener Richtung ein Tempolimit von 50 km/h. Heute vormittag gegen 10.30 Uhr war es anders, denn es war ein von gegenüber, vom Wanderparkplatz am Wahnbach kommendes Fahrzeug, das in die vorfahrtberechtigte Wahnbachtalstraße einfuhr. Obwohl die Strecke von dort aus gut einsehbar ist, kam es auf der Kreuzung zu einer schweren Kollision.

Der von einem 30-Jährigen gesteuerte 'Ford Kuga' rammte seitlich einen 'Toyota Avensis', der von einem 25-jährigen Mucher in Fahrtrichtung Süden gelenkt wurde. Der Toyota-Kombi wurde herumgeschleudert, traf schrägstehend mit den Reifen der rechten Fahrzeugseite auf die Bordsteinkante, überschlug sich und blieb auf dem Dach im Graben neben der Kreuzung liegen. Der 25-Jährige konnte sich mit Unterstützung von Ersthelfern selbst aus dem Fahrzeugwrack befreien, bei Eintreffen der Rettungskräfte saß er auf der Bordsteinkante. (cs)


01.05.2021 - Vermischtes, Recht:

Ausgangssperre sorgte für ruhigste Mainacht seit langem

Menschenleer und frei von Verkehr - die Hauptstraße in Neunkirchen gegen 24 Uhr

Schon der Nachmittag und Abend des 30. April verliefen ruhig, die sonst üblichen Maifeiern fielen aus. Und auch das nächtliche Geschehen war von den rechtlichen Einschränkungen durch die Corona-Krise geprägt. Wo sonst unentwegt Maibaum-Transporte zu beobachten sind, war in dieser Mainacht aufgrund der geltenden Ausgangssperre Stille angesagt. Nur wenige Autos und vereinzelte Passanten, oftmals mit Hund, waren auf den Straßen zu sehen. Private Maibäume wurden auch aufgestellt, doch dies erfolgte zumeist Corona-konform vor 22 Uhr oder in den frühen Morgenstunden nach 5 Uhr. (cs)



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk