Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 11.04.2021

Siegburg - Betrunkener randalierte mit Waffe

(Th)  Am Samstagabend (10.04.) wurde die Polizei gegen 20.00 Uhr zu einem Supermarkt 'Zum Hohen Ufer' gerufen. Eine männliche Person war zuvor aufgefallen, als er mit lautstarker Stimme telefonierend an einem Haus vorbeiging. Ein Passant sprach ihn an und bat um Ruhe. Daraufhin zog der Mann eine Pistole und hielt sie in die Luft. Der Zeuge folgte ihm und informierte die Polizei.

Der Mann ging dann in einen Supermarkt und warf die Pistole in einen Mülleimer. Der Zeuge hatte inzwischen weitere Helfer angesprochen und auf den Umstand hingewiesen. Sie unterstützten den Zeugen und hielten den jungen Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Es wurde niemand verletzt. Eine weitere Zeugin nahm die Mülltüte aus dem Eimer und sicherte die Waffe in ihrem PKW.

Die Polizei übernahm den 31-jährigen Täter, der in Siegburg wohnt. Er ist der Polizei kein Unbekannter. Nach Befragen der Zeugen hatte der Täter niemanden konkret bedroht. Die Überprüfung der Waffe ergab, dass es sich um eine Schreckschuss-Pistole handelt. Für diese konnte der Tatverdächtige keinen Erlaubnisschein (sogenannter kleiner Waffenschein) vorweisen. Bei seiner Durchsuchung wurde noch Munition aufgefunden.

Der Siegburger war alkoholisiert. Aufgrund seines Verhaltes wurde er zur Verhinderung weiterer Taten in Gewahrsam genommen und dem Polizeigewahrsam Siegburg zugeführt, ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet. Die Waffe wurde sichergestellt.

Engelskirchen-Loope - Kennzeichen gestohlen

Die Kennzeichen "GM-JJ 2347" haben Unbekannte von Freitag auf Samstag (09./10.04.) in Engelskirchen-Loope gestohlen. Sie waren an einem 'Ford Fiesta' angebracht, der zwischen 21 und 11 Uhr im Fuchsweg abgestellt war. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Nümbrecht-Ahlbusch - 83-Jähriger überschlug sich mit Auto

Auf der Landstraße 38 in Nümbrecht-Ahlbusch hat sich am Freitag (09.04.) ein 83-Jähriger mit seinem Auto überschlagen; er kam in ein Krankenhaus. Der Mann aus Nümbrecht war gegen 12.00 Uhr aus Richtung Waldbröl gekommen und in einer Linkskurve nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen geraten. Dort überfuhr der Mercedes zunächst zwei Verkehrszeichen, bevor er gegen einen Baum prallte und sich in der Folge überschlug.

Nachdem der Wagen auf dem Dach liegend zum Stillstand gekommen war, konnte der 83-Jährige das Auto mit vermutlich leichten Verletzungen verlassen. Ein Rettungswagen brachte ihn in das Waldbröler Krankenhaus, wo er zur Beobachtung verblieb.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4885939


Samstag, 10.04.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 09.04.2021

Hennef-Hermesmühle - Zwei Schwerverletzte bei Unfall unter Alkoholeinfluss

(Ri)  Rettungsdienst und Polizei wurden am Donnerstag, 08.04., um 8.50 Uhr, zu einem Verkehrsunfall in Hennef-Hermesmühle gerufen. Zwei Frauen aus Linz am Rhein waren in einem 'VW Scirocco' auf der Straße 'Am Berghang' unterwegs gewesen. Die Straße endet in einer T-Kreuzung. Dies hatte die 25-jährige Fahrerin nach eigenen Angaben nicht wahrgenommen und war geradeaus gegen einen Baum gefahren.

Die Fahrerin sowie ihre 24-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt, waren aber ansprechbar. Im Rettungswagen wurden die Verletzten nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Beamtinnen Alkoholkonsum bei der Fahrerin fest. Sie ordneten eine Blutprobe an und stellten den Führerschein der 25-Jährigen sicher. Der Unfallwagen wurde mit Totalschaden abtransportiert.

Sankt Augustin-Mülldorf - Mehrere Einbrüche in Firmenfahrzeuge

(Ri)  Am 08.04. wurden in Sankt Augustin mehrere Einbrüche in Firmenfahrzeuge gemeldet. In Mülldorf, an der Niederpleiser Straße, wurden ein 'Fiat Ducato' und 'Peugeot Expert' aufgebrochen und hochwertige Werkzeuge und Werkzeugmaschinen gestohlen. Ebenso betroffen war ein 'Citroen Jumper' in der Meerstraße. Im Eibenweg wurde an einem 'Renault Trafic' eine Scheibe eingeschlagen. Ein weiterer Tatort befindet sich im Holzweg, wo ebenfalls ein 'Citroen Jumper' gewaltsam geöffnet wurde.

In allen Fällen hatten es die Täter auf Werkzeug und Zubehör abgesehen. Der Gesamtwert der Beute beträgt mehrere tausend Euro. Aufgrund der räumlichen Nähe der Tatorte geht die Polizei davon aus, dass jeweils dieselben Täter am Werk waren. Sachdienliche Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.


Donnerstag, 08.04.2021

Wiehl - Polizei sucht Unfallbeteiligten

Nach einem Verkehrsunfall am Mittwoch (07.04.) auf der Landstraße 336 sucht die Polizei nach Zeugen, die Angaben zu einer jungen Frau mit einem dunklen Kleinwagen machen können, die sich von der Unfallstelle entfernt hat. Die Frau war gegen 13.15 Uhr von der Oberwiehler Straße aus kommend auf die L 336 in Richtung Wiehl abgebogen und hatte unmittelbar danach auf der Fahrbahn ohne ersichtlichen Grund angehalten.

Eine in Richtung Wiehl fahrende 34-Jährige musste ihren 'Renault Twingo' daraufhin stark abremsen; ein dahinter befindlicher 'Renault Clio' schaffte es nicht mehr rechtzeitig und fuhr auf. Die junge Frau mit dem dunklen Kleinwagen, der bei dem Unfall keine Schäden davontrug, setzte die Fahrt anschließend in Richtung Wiehl fort. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Windeck-Leuscheid - 19-Jähriger bei Alleinunfall schwer verletzt

(Ri)  Am Mittwochvormittag (07.04.), gegen 9.15 Uhr, war ein 19-jähriger Siegburger in seinem 'VW Polo' in Windeck auf der Kreisstraße 7 von Weyerbusch in Richtung Rosbach unterwegs. In Höhe der Einmündung zur Landstraße 312 verlor der 19-Jährige in einer leichten Linkskurve auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über den PKW. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam in einer angrenzenden Böschung auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Der Siegburger wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Zeugen alarmierten Rettungsdienst und Polizei. Nach der Erstversorgung durch eine Notärztin wurde der Verletzte per Rettungswagen in eine Bonner Klinik gebracht. Der Unfallwagen musste mit Totalschaden abtransportiert werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4884006


Mittwoch, 07.04.2021

Troisdorf-Oberlar - Sattelzugauflieger ausgebrannt, Verdacht der Brandlegung

(Ri)  Am Samstag, 03.04., gegen 4.40 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem brennenden Sattelauflieger in der Troisdorfer Landgrafenstraße gerufen. Der mit Holzpaletten beladene Auflieger war ohne Zugmaschine am Fahrbahnrand abgestellt und wurde durch den Brand komplett zerstört. Auch eine angrenzende Hecke sowie ein Baum gerieten in Brand. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Für die Löscharbeiten der Feuerwehr musste der Brandort weiträumig abgesperrt werden. Die Brandermittler der Kripo kommen nach ihren Untersuchungen zu dem Schluss, dass der Auflieger vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.


Dienstag, 06.04.2021

- keine Meldungen -


Montag, 05.04.2021

Wiehl - 65-Jähriger bei Motorradunfall schwer verletzt

Ein Motorradfahrer hat sich am Sonntagnachmittag (04.04.) bei einem Unfall auf der Landstraße 336 schwere Verletzungen zugezogen. Der Bergneustädter war gegen 17.15 Uhr mit einer Harley Davidson von Reichshof-Sengelbusch in Richtung Wiehl gefahren, als er in einer Rechtskurve aus unbekannten Gründen so weit nach rechts geriet, dass er gegen die Leitplanke fuhr. Im Anschluss kam das Motorrad zu Fall. Der 65 Jahre alte Motorradfahrer zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass er nach einer ersten notärztlichen Behandlung am Unfallort in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.


Sonntag, 04.04.2021

Rhein-Sieg-Kreis - Polizei Rhein-Sieg-Kreis auf mögliches Tunertreffen vorbereitet

(Bi)  Nachdem sich am Samstagabend (03.04.) rund 200 Mitglieder der Autotuner-Szene in einer öffentlichen Tiefgarage in Sankt Augustin getroffen und durch ihr Verhalten, zum Beispiel durch überlaute Musik die Nachtruhe gestört hatten, löste die Polizei mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei das nicht angemeldete Treffen auf. Angetroffene Fahrzeugführer/innen wurden kontrolliert, erhielten einen Platzverweis und eine Anzeige wegen Ruhestörung. Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung oder wegen illegaler Fahrzeug-Veränderungen wurden nicht festgestellt.

Der Polizei Rhein-Sieg-Kreis liegen Hinweise vor, dass sich Mitglieder der Autotuning-Szene auch an den Ostertagen an nicht näher bezeichneten Orten im Rhein-Sieg-Kreis treffen wollen. Die Polizei hat daraufhin vorbereitende polizeiliche Maßnahmen eingeleitet. Zum Beispiel werden die geeigneten Plätze und Orte für ein Treffen an den Ostertagen regelmäßig kontrolliert. Die Einsatzkräfte sind angehalten, Straftaten und Ordnungswidrigkeiten konsequent zu ahnden und den vorhanden Handlungsspielraum auszuschöpfen.

Sankt Augustin - Polizeikontrolle bei Zusammenkunft der Tunerszene

(Th)  Am 03.04. gingen ab 22.00 Uhr mehrere Meldungen mit Hinweisen auf Ruhestörungen durch Fahrzeuge im Bereich der Rathaustiefgarage "Markt" in Sankt Augustin ein. Die Polizei stellte vor Ort ein Treffen in der Tiefgarage von mehreren Personen mit ihren Fahrzeugen überregionaler Herkunft fest. Es wurden Platzverweise erteilt, Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung konnten nicht festgestellt werden.

Im Laufe des Abends wurde der Zulauf an Fahrzeugen größer. Nach erteilten Platzverweisen verlagerten die Personen ihren Aufenthaltsort auf andere Parkplätze im Stadtgebiet. Da sich mehr als 200 Fahrzeuge gesammelt hatten, wurden zur Auflösung des Treffens und Durchführung von Verkehrskontrollen Unterstützungskräfte der Einsatzhundertschaft angefordert. Die Szene löste sich bei Eintreffen der Polizeikräfte schlagartig auf. Die noch angetroffenen Fahrzeuge und Personen wurden einer Kontrolle unterzogen.

Dabei unterstützten Vertreter des Ordnungsamtes der Stadt Sankt Augustin und des interkommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Lohmar die Maßnahmen. Es wurden 35 Platzverweise erteilt und acht Verstösse gegen die Corona-Schutzverordnung festgestellt, die zur Anzeige gebracht wurden. Die Kontrollen verliefen ohne besondere Vorkommnisse. Insgesamt waren fast siebzig Einsatzkräfte von Polizei und Ordnungsamt eingesetzt.

Overath - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Ein 31-jähriger Overather wurde von einem Zeugen beobachtet, wie er am Samstagabend, 03.04., gegen 22.20 Uhr, mit seinem BMW einen geparkten PKW auf der Hauptstraße beschädigte und anschließend flüchtete.

Alarmierte Polizeibeamte konnten den 31-Jährigen beobachten, wie er mit seinem beschädigten Fahrzeug an seiner Wohnanschrift vorfuhr und ausstieg. Da deutliche Alkohol-Ausdünstungen wahrzunehmen waren, wurde ihm auf einer Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Overathers wurde sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Sankt Augustin - Unfallfahrer verletzte Ordnungsamt-Miterbeiter und flüchtete

(Th)  Am 03.04. wurde die Polizei um 2.20 Uhr zu einem Parkplatz an der Rathausallee / Ecke Grantham-Allee angefordert, ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes war dort von einem PKW angefahren worden, der Fahrer flüchtete mit seinem PKW.

Nach ersten Angaben war der 39-jährige Mitarbeiter des interkommunalen Ordnungsdienstes Lohmar mit seinen beiden Kollegen dort im Rahmen einer Ruhestörung tätig. Es hatten sich dort wiederholt Fahrzeugführer getroffen, die dort laute Musik hörten. Bei der Kontrolle eines jungen Mannes startete dieser sein Fahrzeug, fuhr an und dann weg. Dabei rollte das Fahrzeug über den Fuß des 39-Jährigen, im Anschluss flüchtete der Fahrer mit dem PKW von der Unfallstelle.

Nach der ersten Aufnahme vor Ort durch die Polizei wurde der Verletzte in ein Krankenhaus gebracht. Da das Kennzeichen abgelesen werden konnte und vom Fahrer eine sehr gute Beschreibung vorlag, konnten die Ermittlungen an der Halteranschrift in Hennef aufgenommen werden. Der Halter wurde zunächst nicht erreicht, sein Fahrzeug konnte in der Tiefgarage festgestellt werden. Es wurde zur Beweissicherung sichergestellt.

Während der polizeilichen Maßnahme kam der Halter zu seinem Fahrzeug, er konnte einwandfrei als Fahrer identifiziert werden. Es handelt sich um einen 20-jährigen Mann aus Hennef, der im Bereich der Verkehrsdelikte bereits mehrfach aufgefallen ist. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen den jungen Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der verletzte Mitarbeiter der Stadt Lohmar konnte das Krankenhaus nach ambulanter Versorgung wieder verlassen.


Samstag, 03.04.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 02.04.2021

- keine Meldungen -


Donnerstag, 01.04.2021

Troisdorf-Oberlar - Rettungswagen musste Umweg zum Einsatz fahren

(Bi)  Leider handelt es sich um keinen Aprilscherz, den zwei Rettungssanitäter am Mittwochmittag (31.03.) Troisdorfer Polizeibeamten schilderten und der fassungslos macht. Die beiden waren gegen 14.00 Uhr mit ihrem Rettungswagen mit Blaulicht und Einsatzhorn auf dem Weg zu einem Einsatz. In der Elisabethstraße in Troisdorf mussten sie ihre Einsatzfahrt unterbrechen, weil ein PKW nach Angaben der Fahrerin etwas außerhalb der vorgegeben Parkbucht stand und der Rettungswagen aufgrund der verbleibenden Fahrbahnbreite nicht mehr daran vorbeipasste.

Über den Außenlautsprecher wurde der Fahrer des Wagens gesucht und gebeten sein Fahrzeug zu versetzen. Nach kurzer Zeit erschien ein 60-jähriger Mann und gab sich als Fahrer des Autos zu erkennen. Der Troisdorfer schaute sich die Verkehrssituation an und war der Meinung, dass der Rettungswagen durch die Engstelle passen würde und die Fahrerin mit der Größe des Fahrzeuges wohl überfordert sei. Seinen Wagen stellte er trotz Aufforderung nicht beiseite. Die 24-jährige Rettungssanitäterin musste den Rettungswagen daraufhin rückwärts aus der Elisabethstraße setzen und dann über einen Umweg zur Einsatzstelle in der Nachbarschaft fahren.

Beim Eintreffen der Polizei an der mutmaßlichen Engstelle war der PKW ordnungsgemäß in der Parkbucht abgestellt. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Nötigung gegen den 60-Jährigen eingeleitet. Blaues Blinklicht in Verbindung mit dem Einsatzhorn darf laut Paragraf 38 der Straßenverkehrsordnung nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, Menschenleben zu retten oder schwere Gesundheitsschäden abzuwehren. Es ordnet an : Alle anderen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen !  Ob durch die Verzögerung Nachteile in dem ursprünglichen Rettungseinsatz eingetreten sind, ist hier nicht bekannt.


Mittwoch, 31.03.2021

Sankt Augustin-Hangelar - Gelegenheit macht Diebe, Fenster zum Lüften offengelassen

(Bi)  Am Dienstagabend (30.03.) hatte sich ein junges Pärchen gegen 22.00 Uhr schlafen gelegt. Ein unbekannter Dieb machte sich ein offenstehendes Fenster der Erdgeschoss-Wohnung an der Kohlkauler Straße in Sankt Augustin zu Nutze und kletterte mit Hilfe eines Gartenstuhls in die Wohnung.

Beim Durchsuchen einer Kommode verursachte der Täter offensichtlich Geräusche, durch die die Bewohner auf ihn aufmerksam wurden. Sie eilten aus dem Schlafzimmer und trafen im Wohnzimmer auf den Unbekannten. Der Dieb, der eine Taschenlampe in der Hand hielt, flüchtete durch die Terrassentür in den Garten und verschwand unerkannt. Ob und was er gestohlen hat, ist bislang nicht bekannt. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Overath-Vilkerath - Motorradfahrer schwer verletzt

(ct)  Gestern Mittag (30.03.) um kurz nach 13 Uhr ist es auf der Kreisstraße 37 in Höhe 'Kreuzgarten' zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Tönisvorst war mit seiner Yamaha unterwegs in Richtung Vilkerath. Nach einer Rechtskurve überholte er einen Radfahrer und geriet anschließend zu weit nach links in den dortigen Grünstreifen.

Er kollidierte dabei mit einem geparkten Geländewagen, der dort aufgrund von Baumfällarbeiten stand. Das Motorrad prallte vom Heck des Wagens ab und rutschte quer auf die andere Straßenseite, wo es vor einen Baumstamm stieß. Der Fahrer selbst wurde von seinem Motorrad geschleudert und blieb verletzt liegen.

Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Sein Motorrad wurde anschließend abgeschleppt und als Beweismittel sichergestellt. Der Sachschaden wird insgesamt auf 9.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Unfallstelle abgesperrt und der Verkehr abgeleitet.

Troisdorf-West - Wohnanhänger durch Feuer beschädigt

(Bi)  Bei einem Feuer auf einer Grünfläche am Ende des Wendehammers der Louis-Mannstaedt-Straße in Troisdorf ist am Dienstagmorgen (30.03.), in der Zeit zwischen 5.45 Uhr und 6.20 Uhr, ein Wohnanhänger beschädigt worden. Eine Anwohnerin bemerkte das Feuer und verständigte Feuerwehr und Polizei. Die Feuerwehr Troisdorf löschte den Brand, der sich auf rund 50 Quadratmeter Grünfläche ausgebreitet hatte.

Durch die Hitzeentwicklung wurde die Außenhülle des unmittelbar in der Nähe stehenden Wohnanhängers beschädigt. Der Sachschaden wird auf circa 2.500 Euro geschätzt. Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist unklar. Eine fahrlässige oder auch vorsätzliche Brandlegung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Brandentstehung machen können, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.


Dienstag, 30.03.2021

Neunkirchen-Seelscheid - Party im Wald, Platzverweise und Anzeigen

(Bi)  Am Montag (29.03.) um kurz vor Mitternacht wurden in Neunkirchen in der Straße 'Im Immenthal' mehrere PKW von mutmaßlich Jugendlichen beschädigt. In drei Fällen wurden die Außenspiegel abgeschlagen. An einem Fahrzeug wurde die Heckscheibe mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen. Die Polizei bekam Hinweise auf eine Gruppe junger Menschen, die offensichtlich seit den Nachmittagsstunden im angrenzenden Waldstück feiern sollen.

Es wurden mehrere Streifenwagen und auch zwei Diensthunde angefordert, um die nach Zeugenangaben rund 20-köpfige Gruppe zu kontrollieren. In der Nähe der Teiche konnten insgesamt sechs Verdächtige angetroffen werden. Die jungen Frauen und Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren aus Much und Neunkirchen-Seelscheid hatten in einer Schutzhütte Geburtstag gefeiert. Mit den Beschädigungen an den Autos wollten sie aber nichts zu tun haben.

Alle Personen bekamen einen polizeilichen Platzverweis und eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung. Die Kriminalpolizei ermittelt in vier Fällen wegen Sachbeschädigung an PKW. Zeugenhinweise bitte an die Rufnummer 02241 / 5413121.

Neunkirchen-Seelscheid-Rehwiese - PKW landete in Bach, Fahrer verletzt

(Bi)  Ein 18-jähriger Fahrer ist am Montag (29.03.) gegen 18.50 Uhr mit seinem Kleinwagen auf der Bundesstraße 507 in Neunkirchen-Seelscheid verunglückt. Er kam verletzt ins Krankenhaus. Nach Angaben des jungen Mannes war er mit seinem Ford mit angepasster Geschwindigkeit auf der B 507 in Richtung Ingersau unterwegs. In einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn.

Der Ford kollidierte mit der Leitplanke und wurde in die Böschung eines Baches geschleudert. Der Wagen kam dann mit der Front senkrecht im Bach stehend in seine Endposition. Gestützt wurde das Auto von der Brücke über dem Bach. Der 18-Jährige aus Neunkirchen-Seelscheid kletterte selbständig aus dem Kleinwagen.

Die alarmierte Feuerwehr richtete im Bach Ölsperren ein, da aus dem stark beschädigten Ford Betriebsstoffe austraten. Die zuständige Umweltbehörde wurde über den Vorfall informiert. Ein Abschleppunternehmen barg das Auto aus dem Bach und transportierte es ab. Der Sachschaden am Wagen beläuft sich auf circa 15.000 Euro. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt, ob möglicherweise eine überhöhte Geschwindigkeit oder die Ablenkung durch ein Smartphone für den Unfall verantwortlich sind.

Siegburg - Nach Streit die Handtasche geraubt

(Bi)  Ein 23 und 39 Jahre altes Paar war, nachdem man auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Industriestraße in Siegburg gemeinsam Alkohol konsumiert hatte, am Montagnachmittag (29.03.) in Streit geraten. Dabei stieß der 39-jährige Mann seine Partnerin zu Boden und entriss ihr die Handtasche. Ein 30-jähriger Bundespolizist, der in seiner Freizeit dort einkaufen war, bemerkte den Streit und stellte sich auf die Seite der 23-Jährigen. Beide forderten lautstark die Herausgabe der Handtasche.

Der 39-Jährige bedrohte die beiden daraufhin mit einem Messer und lief mit seiner Beute in Richtung der Mahrstraße davon. Der Bundesbeamte alarmierte seine Kolleginnen und Kollegen auf der Polizeiwache und verfolgte den Flüchtigen. Ein weiterer Verfolger auf einem Fahrrad, ein 26-Jähriger, der ebenfalls Bundespolizist ist, gesellte sich dazu. Gemeinsam konnten sie den Streifenwagen an den Flüchtigen heranführen. Uniformierte Kräfte nahmen den 39-Jährigen in Höhe des Ärztehauses dann gegen 19.00 Uhr vorläufig fest.

Der 39-Jährige leistete bei seiner Festnahme Widerstand. Er wurde überwältig und in Handfesseln zur Polizeiwache gebracht. Ein Alkotest ergab einen Wert von rund einem Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Das Messer, mit dem er der 23-Jährigen und dem Zeugen gedroht hatte, konnte im Durchgang des Ärztehauses gefunden werden. Der 39-Jährige hatte es während seiner Flucht weggeworfen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Raubes, Bedrohung und Widerstands gegen Polizeibeamte dauern an. Der Mann aus Siegburg musste wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Rösrath-Kleineichen - Polizei sucht flüchtigen Fahrer nach Verfolgungsfahrt

(ct)  Am vergangenen Freitagnachmittag (26.03.) wollten Polizisten auf der Kölner Straße ein motorisiertes Zweirad anhalten und kontrollieren, das in Richtung Köln unterwegs war. Statt anzuhalten, gab der Fahrer plötzlich Gas und flüchtete vor der Polizei, wobei er mehrere rote Ampeln missachtete und diverse verkehrsbedingt wartende Fahrzeuge überholte.

An einer Einmündung musste er hinter einem Transporter anhalten, wendete plötzlich und setzte seine Flucht zurück in Richtung Rösrath fort. An der Einmündung Kölner Straße / Alte Kölner Straße fuhr er entgegengesetzt der Einbahnstraße und bog im weiteren Verlauf mit hoher Geschwindigkeit vom Buchenweg ab in den Wald. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Verfolgung abgebrochen.

Das abgelesene amtliche Kennzeichen "GL-YB 42" ist möglicherweise gefälscht. Der Fahrer trug einen schwarzen Helm, einen hellgrauen Kapuzenpullover, eine hellgraue Jogginghose mit drei weißen Streifen an der Seite und schwarze Sportschuhe (Sneaker). Das Fahrzeug soll ein Kleinkraftrad (Roller) oder Leichtkraftrad in grau-schwarzer Farbe gewesen sein. Es wurde eine Strafanzeige wegen eines verbotenen KFZ-Rennens sowie Kennzeichen-Missbrauchs geschrieben. Wer Hinweise zu dem Fahrer oder dem Fahrzeug machen kann, wendet sich bitte unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 an die Polizei.


Montag, 29.03.2021

Sankt Augustin-Mülldorf - 34-Jähriger nach Streit schwer verletzt

(Bi)  Am Samstagabend (27.03.) ist ein 34-jähriger Mann an der S-Bahnhaltestelle Sankt Augustin-Mülldorf schwer verletzt worden. Dort soll er gegen 22.05 Uhr mit einer Gruppe Jugendlicher in einen zunächst verbal geführten Streit geraten sein. In der Folge soll einer der Jugendlichen den Mann mit einem Messer auf dem Bahnsteig attackiert und verletzt haben. Anschließend sei die Gruppe, die aus drei jungen Männern und einer jungen Frau bestanden haben soll, über die Mendener Straße in Richtung der Bonner Straße geflüchtet.

Die Begleiterin des 34-Jährigen hatte die Polizei verständigt. Sofort wurden mehrere Streifenwagen zum Ort des Geschehens entsendet. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den Flüchtigen führte in der Nacht nicht zur Feststellung der Verdächtigen. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Verletzungen des 34-jährigen Sankt Augustiner sind nach ersten Auskünften der Ärzte nicht lebensgefährlich. Die Tatwaffe verblieb am Tatort und wurde durch die Spurensicherung als Beweismittel und Spurenträger sichergestellt.

Am Montagvormittag (29.03.) meldete sich ein minderjähriger Sankt Augustiner bei der Polizei und gab sich als Beteiligter der Tat zu erkennen. Der junge Mann räumte ein, das Messer geführt zu haben. Weitere Angaben zur Tat wollte er bislang nicht machen. Wegen fehlender Haftgründe wurde er nach den ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen in die Obhut seiner Eltern übergeben. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Troisdorf-Spich - Einbruch in Einfamilienhaus, Täter erbeuteten Bargeld und Schmuck

(Mi)  Am Freitag (26.03.), zwischen 15.00 Uhr und 16.20 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein freistehendes Einfamilienhaus in Troisdorf-Spich ein. Nachdem die Bewohner das Haus in der Kiefernstraße verlassen hatten, hebelten bislang unbekannte Täter ein Fenster auf und stiegen ein. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten Schmuck und Bargeld. Anschließend entfernten sie sich unerkannt vom Tatort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Niederkassel-Rheidt - Einbrecher auf frischer Tat ertappt, Polizei bittet um Hinweise

(Mi)  Einen großen Schreck erlebten die Bewohner eines Hauses in Niederkassel-Rheidt in der Vogelsangstraße am Freitag (26.03.). Als die Bewohner gegen 10.30 Uhr heimkehrten, nahmen Sie im Untergeschoss des Hauses drei Einbrecher wahr. Bei dem Versuch unbemerkt die Polizei zu rufen wurden die Täter auf die Hausbewohner aufmerksam und gingen mit Werkzeugen auf diese los. Die Bewohner blieben unverletzt.

Die Täter erbeuteten Werkzeug und ein Mobiltelefon und flüchteten anschließend in einem silbernen Fahrzeug mit Gießener Kennzeichen über die Domstraße. Die großangelegte Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Die Täter werden wie folgt beschrieben :  männlich, circa 25 bis 35 Jahre alt, südwest-asiatisches Erscheinungsbild, circa 175 cm groß, Mund-Nasen-Schutz. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas beobachtet haben, Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221.


Sonntag, 28.03.2021

Windeck-Rieferath - Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorradfahrers

(Mac)  Am Sonntag um 14.06 Uhr befuhr eine Gruppe von Motorradfahrern die Landstraße 312 aus Richtung Ruppichteroth kommend in Fahrtrichtung Windeck-Herchen. In dem kurvenreichen Streckenverlauf kam ein 60-jähriger Solinger mit seiner Honda, ohne Fremdeinwirkung, nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Motorradfahrer stürzte mit seinem Fahrzeug mehrere Meter eine Böschung hinab.

Es entstand nur geringer Sachschaden. Allerdings verletzte sich der Fahrer nicht unerheblich. Zur weiteren Versorgung wurde auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt, der den Verletzten in ein Krankenhaus transportierte. Angehörige wurden informiert. Zur Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung wurde die Landstraße zeitweise gesperrt.

Wiehl-Markhausen - Radfahrer bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

In der Nacht zum Sonntag kam es gegen 0.49 Uhr auf der Gemeindegrenze zwischen Wiehl-Merkhausen und Reichshof-Alpe auf der Kreisstraße 57 zu einem folgenschweren Unfall. Ein 19-jähriger Mann aus Nümbrecht befuhr mit seinem PKW die K 57 von Alpe in Richtung Merkhausen. Beim Durchfahren einer dortigen Senke sah er auf der schmalen Straße den entgegenkommenden Lichtkegel des Fahrrades eines 53-jährigen Mannes aus Reichshof-Alpe.

Aus bislang unbeklärter Ursache kam es beim Ausweichmanöver der Beteiligten zum Frontalzusammenstoß zwischen Fahrrad und PKW. Der Radfahrer wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in eine Kölner Spezialklinik gefahren. Beide Fahrzeuge wurden zur späteren Untersuchung sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro.


Samstag, 27.03.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 26.03.2021

Wiehl - Ladendieb flüchtig, Zeugen gesucht

Ein Ladendieb ist am Donnerstag (25.03.) an einer Supermarkt-Kasse aufgeflogen. Ihm gelang die Flucht. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Um 18.30 Uhr wollte der Unbekannte in einem Supermarkt am Weiherplatz an der Kasse bezahlen. Er führte einen Rucksack mit. In diesen hatte er zuvor mehrere Waren aus dem Geschäft eingepackt. An der Kasse legte er jedoch nur drei andere Teile auf's Band. Als die Kassiererin in seinen Rucksack sah, bemerkte sie die gestohlenen Gegenstände. Darauf angesprochen gab der Dieb Fersengeld.

Täterbeschreibung :  20-25 Jahre alt, schwarze Haare, bekleidet mit einer schwarzen Jacke, blauen Jeans, weißen Schuhen und einer weißen Maske. Er führte einen dunklen (schwarz oder dunkelblau) Rucksack mit. Zeugen melden sich bitte beim Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Lohmar - Fußgängerin beim Entleeren eines Altglascontainers leicht verletzt

(Bi)  Ein sehr untypischer Unfall mit glücklicherweise glimpflichen Ausgang ereignete sich am Donnerstagmittag (25.03.) gegen 12.30 Uhr im Wendehammer der Parkstraße in Lohmar. Der 51-jährige Fahrer eines Recycling-Unternehmens wollte einen gefüllten Glascontainer entleeren. Der Mann aus Bonn hatte dazu seinen LKW mit Kran neben dem Container abgestellt und das Behältnis zum Entleeren in den LKW angehoben.

Dabei geriet der Glascontainer nach seinen Angaben leicht ins Wanken und stieß gegen einen daneben aufgestellten Altkleidercontainer. Der Altkleidercontainer fiel nach hinten um und verletzte dabei eine 62-jährige Passantin aus Lohmar, die auf dem Gehweg der Parkstraße ging. Zur Behandlung ihrer blutigen Armverletzung kam die Frau ins Krankenhaus.

Lohmar / Neunkirchen-Seelscheid - Einbrüche in Kindergärten

(Bi)  Insgesamt vier Mal musste die Polizei am Donnerstagvormittag (25.03.) zu Einbrüchen in Kindergärten in Lohmar und Neunkirchen-Seelscheid ausrücken.

Los ging es um 7.20 Uhr im städtischen Kindergarten "Breidter Strolche" in Lohmar-Breidt. Über den angrenzenden Spielplatz waren die Täter in der Nacht von Mittwoch (24.03.) auf Donnerstag auf das Gelände des Kindergartens gelangt. Sie hebelten ein Fenster zum Waschraum auf und stiegen ein. Sie durchsuchten alle Gruppenräume und fanden eine schwarze Geldkassette mit etwas Bargeld, die sie stahlen.

Während die Polizeibeamten noch am Tatort in Breidt waren, meldete sich eine Erzieherin aus dem evangelischen Kindergarten "Regenbogenhaus" in Lohmar-Birk auf der Polizeileitstelle. Auch hier waren im Laufe der Nacht Einbrecher am Werk und auch hier wurde mit einem Hebelwerkzeug ein Fenster aufgebrochen. Nach bisherigen Einschätzungen waren die Täter aber nicht in das Kindergartengebäude gelangt und verursachten lediglich Sachschaden.

Von dort fuhren die Beamten zum 'AWO'-Kindergarten "Aggerwichtel" nach Lohmar-Wahlscheid. Hier hatten die Einbrecher eine rückwärtige Nebeneingangstür aufgebrochen. Sie durchsuchten das Büro der Kindergartenleitung und die Küche nach Beute. Gefunden haben sie offensichtlich nichts und entfernten sich ohne Beute vom Tatort.

Mehr Glück hatten die Einbrecher dann in Neunkirchen im katholischen Kindergarten 'Sankt Margareta'. Hier erbeuteten sie aus einem verschlossenen Büroschrank zwei Fotokameras und etwas Portogeld. Um einzubrechen hatten sich die Diebe zunächst an einer massiven Metalltür versucht. Nachdem sie die Tür nicht aufbekommen hatten, hebelten sie ein Fenster, zwar auf der falschen Anschlagseite, schließlich aber doch erfolgreich brachial auf. Der Sachschaden an Fenster und Tür beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Ob die Taten von denselben Tätern begangen wurden, ist unklar. Wer hat etwas in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Overath - Tüte Gummibärchen erbeutet, Sachschaden von 800 Euro

(mw)  Zwischen Mittwoch (24.03.), 17.00 Uhr, und Donnerstag (25.03.), 7.17 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Kindertagesstätte in der Breslauer Straße ein und durchsuchten mehrere Räume. Die Täter erbeuteten lediglich eine Tüte Gummibärchen und verursachten einen geschätzten Sachschaden von knapp 800 Euro.

Ungefähr im selben Tatzeitraum ereignete sich ein Einbruchsversuch in eine Kindertagesstätte auf der Straße Eichenweg. Bei dem Versuch, ins Objekt zu gelangen, wurde ein Alarm ausgelöst und die Täter flüchteten. Der Sachschaden beläuft sich ebenso auf einen Betrag im oberen dreistelligen Bereich. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Donnerstag, 25.03.2021

Hennef-Hermesmühle - Radfahrer stieß anderen Radfahrer und beging Unfallflucht

(Bi)  Am Dienstagmittag (23.03.) gegen 14.45 Uhr alarmierte die Ehefrau eines 69-jährigen Hennefers die Polizei, weil ihr Mann vom Fahrrad gestoßen worden sei und nun verletzt im Hanfbachtal liege. Mit Blaulicht und Martinshorn suchten Hennefer Polizisten den Bereich der Landstraße 125 ab und trafen den Senior am Wegesrand zwischen Hennef-Lanzenbach und -Dahlhausen an. Ein Rettungswagen erschien ebenfalls vor Ort und brachte den leicht verletzten Hennefer ins Krankenhaus.

Der 69-Jährige schilderte der Polizei, dass er mit seinem Pedelec auf einem befestigten landwirtschaftlichen Weg, parallel der L 125, von Röttgen in Richtung Hermesmühle unterwegs war. Auf halber Strecke stand nach Aussage des 69-jährigen ein männlicher Mountainbiker am Wegesrand und hantierte an seinem Rad. Der Senior fuhr an dem circa 30 Jahre alten Unbekannten vorbei weiter in Richtung Hermesmühle. Rund 200 Meter weiter fuhr der Mountainbiker links an dem 69-Jährigen vorbei und schlug ihm grob auf die linke Schulter. Dadurch verlor der Pedelecfahrer die Kontrolle über sein Fahrrad, kam nach rechts vom Weg ab und prallte gegen einen Baum.

Der Mountainbiker mit schwarzem Fahrradhelm fuhr mit seinem neonfarbenen Sportrad weiter, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht aufgenommen und sucht Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Mountainbike-Fahrer machen können, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413521.


Mittwoch, 24.03.2021

Eitorf-Bitze - Pedelec-Fahrer bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

(DS)  Ein 31-jähriger PKW-Fahrer aus Eitorf befuhr die Straße 'Am Fuhrweg' und wollte in dem dortigen Kreisverkehr in die Forster Straße abbiegen. Hierbei übersah er aus ungeklärter Ursache den 72-jährigen Pedelec-Fahrer, der ebenfalls in die Forster Straße abbiegen wollte.

Bei dem Zusammenstoß kam der Pedelec-Fahrer zu Fall und verletzte sich schwer. Er wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt Eitorf, mit einem Rettungshubschrauber, in eine Schwerpunktkllinik geflogen. Die Unfallaufnahme wurde durch die Verkehrsunfall-Aufnahmegruppe der Polizei Rhein-Sieg unterstützt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro.

Wiehl-Neuklef - Randalierer stört Löscharbeiten

Mehrfach hat ein 54-Jähriger am Dienstag (23.03.) versucht, in ein brennendes Gebäude zu gelangen. Am frühen Dienstagabend, um 19.50 Uhr, brannte es im Keller eines Wohngebäudes in der Peter-Steinmetzler-Straße. Die Bewohner waren bereits evakuiert. Während die Feuerwehr mit Löscharbeiten beschäftigt war, versuchte der alkoholisierte 54-Jährige immer wieder in das Gebäude zu gelangen. Dabei störte er die Löscharbeiten erheblich.

Polizisten versuchten ihn daran zu hindern, in das Gebäude zu laufen. Daraufhin drohte er den Einsatzkräften mit geballten Fäusten und beleidigte diese. Schließlich blieb nichts anderes übrig als den renitenten 54-Jährigen mit Handschellen zu fixieren. Dabei trat dieser um sich und traf einen Beamten am Bein. Der 54-Jährge wurde zur Polizeiwache gebracht, wo er eine Blutprobe abgeben musste. Auf ihn wartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Hennef-Allner /-Bröl - Kundendienstfahrzeuge aufgebrochen

(Bi)  Am Dienstagmorgen (23.03.) mussten Monteure bei Arbeitsbeginn feststellen, dass ihre Kleintransporter aufgebrochen worden waren. An einem weißen Renault-Kastenwagen, der auf der Lauthausener Straße in Hennef-Allner abgestellt war, hatten die Täter das seitliche Dreiecksfenster, vermutlich mit einem Nothammer, eingeschlagen und den Wagen geöffnet. Aus dem Laderaum stahlen sie zwei Bohrmaschinen und einen Trennschleifer. Die Geräte der Marke 'Hilti' haben einen Wert von rund 1.200 Euro.

In derselben Nacht hatten sich mutmaßlich die gleichen Täter bereits an einem 'Im Bröltal' geparkten Citroen-Transporter versucht. Dort war die Scheibe der Heckklappe, vermutlich auch mit einem Nothammer, beschädigt worden. Da das Fenster mit einer Werbefolie beklebt war, fiel das zerbrochene Glas nicht in sich zusammen und die Diebe ließen von ihrer Tat ab. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Engelskirchen-Ründeroth - Autoscheibe eingeschlagen

An einem blauen 'Ford Ka' ist am Dienstagmorgen (23.03.) eine Seitenscheibe beschädigt worden. Der Wagen parkte auf dem Parkplatz einer Drogeriefiliale in der Gummersbacher Straße. Gegen 9.20 Uhr entdeckte die Besitzerin den Schaden an ihrem Auto und verständigte die Polizei. Wann genau der Schaden entstanden ist und ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch unklar. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Dienstag, 23.03.2021

Rösrath-Scharrenbroich - Rollstuhlfahrer konnte plötzlich wieder gehen

(mw)  Am Montag (22.03.) fuhr ein 45-jähriger Rösrather mit seiner elektrischen Gehhilfe und einem Bier in der Hand auf der Hans-Böckler-Straße in Richtung Hanns-Martin-Schleyer-Straße. Dass sein offensichtlicher Alkoholkonsum im Straßenverkehr zu einer Polizeikontrolle führen würde, damit hatte der Mann wohl nicht gerechnet. Die Beamten stoppten gegen 16.00 Uhr die Fahrt des Rösrathers und waren baff erstaunt, als dieser zugab, dass er den selbstfahrenden Rollstuhl eigentlich gar nicht benötigen würde und diesen nur nutze, weil er nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei und nicht zu Fuß laufen wolle.

Der 45-Jährige gab im Verlauf der Kontrolle zu, nicht nur Alkohol, sondern auch Marihuana konsumiert zu haben und wurde zwecks Blutproben-Entnahme in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Und damit nicht genug :  Der Mann war außerdem ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs und erhält dafür nun eine weitere Anzeige. Da wäre zu Fuß gehen wohl die bessere Option gewesen !

Siegburg-Zange - Hoher Sachschaden durch Kabeldiebstahl

(Bi)  Auf einer Baustelle am Umspannwerk an der Lindenstraße in Siegburg wurden rund 200 Meter verlegte Kupferleitung entwendet. Der Beute- und Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro. Mitarbeiter der beauftragten Baufirma bemerkten am Montagmorgen (22.03.), dass zwei jeweils 100 Meter lange Leitungsstränge aus den Kabelkanälen in der Erde fehlten.

Die hinzugerufene Polizei stellte fest, dass zwei Zaunelemente zum Gelände des Umspannwerks aufgeschnitten wurden. Die Einstiegstelle liegt abseits der Lindenstraße und ist durch einen geschotterten Wirtschaftsweg erreichbar. Die Täter waren augenscheinlich mit einem Fahrzeug durch den aufgebrochenen Zaun auf das Betriebsgelände gefahren, um die Kupferkabel, die vermutlich in kurze Einzelstücke zerlegt worden waren, abzutransportieren. Zudem brachen sie drei Material-Container auf. Ob etwas daraus fehlte, konnten die Anwesenden nicht sagen.

Die Polizei suchten Zeugen, die seit Samstagnachmittag (20.03.) verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Diebstahl gemacht haben. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121.

Troisdorf - Kripo ermittelt nach Handyraub, flüchtiger Mittäter gesucht

(Bi)  Am Freitagabend (19.03.) erschien gegen 21.25 Uhr ein 42-jähriger Eitorfer auf der Polizeiwache in Troisdorf und gab an, soeben von drei Männern auf der Poststraße vor dem Bahnhof beraubt worden zu sein. Der 42-Jährige wurde von einem der Unbekannten ins Gesicht geschlagen, während ein Zweiter sein Smartphone aus seiner Jackentasche zog. Anschließend waren die Täter mit der Beute in Richtung der Kronprinzenstraße weggegangen.

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung nach den Flüchtigen ein und konnte zwei Männer im Alter von 25 Jahren, die der Beschreibung des Geschädigten entsprachen, an der Ecke Kronprinzenstraße / Viktoriastraße ergreifen. Die beiden Troisdorfer wurden vorläufig festgenommen. Von dem dritten Täter, der als 30 bis 35 Jahre alter Mann in orangefarbener Arbeitsbekleidung beschrieben wurde, fehlte jede Spur.

Die beiden Festgenommenen bestritten eine Tatbeteiligung. Das entwendete Smartphone konnte bei ihnen nicht aufgefunden werden. Nach Abschluss der ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen mussten sie aufgrund fehlender Haftgründe wieder entlassen werden. Die Fahndung nach ihrem mutmaßlichen Mittäter, der bei Tatausführung eine gelbe Kappe auf dem Kopf trug, verlief bislang ohne Erfolg.

Die Polizei ermittelt wegen Straßenraub und sucht Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Mittäter machen können. Wer hat am Freitagabend zwischen 21.00 Uhr und 21.25 Uhr etwas Verdächtiges im Bereich der Poststraße vor dem Bahnhof Troisdorf beobachtet ?  Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221


Montag, 22.03.2021

Lohmar - Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten, fünf Personen verletzt ins Krankenhaus

(Bi)  Am Samstagabend (20.03.) gegen 20.40 Uhr bemerkte ein 19-jähriger Autofahrer aus Siegburg viel zu spät, dass das vorausfahrende Fahrzeug nach links auf ein Tankstellegelände abbiegen wollte und verkehrsbedingt auf der Hauptstraße in Lohmar angehalten hatte. Der junge Mann fuhr mit seinem 'VW Polo' auf den stehenden SUV eines 19-jährigen Lohmarers auf und geriet anschließend in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit dem entgegenkommenden Opel eines ebenfalls 19 Jahre alten Troisdorfers. Der in Richtung Donrath fahrende Troisdorfer verlor bei dem Zusammenstoß die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen einen Baum am linken Fahrbahnrand.

Alle Autofahrer sowie die 19-jährigen Beifahrer in den Fahrzeugen der Fahrer aus Lohmar und Troisdorf wurden bei der Kollision leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Der 'VW Polo' und der 'Opel Corsa' mussten aufgrund der Unfallschäden abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf über 15.000 Euro geschätzt. Warum der 19-jährige Siegburger den wartenden 'VW Tiguan' zu spät wahrgenommen hat, konnte vor Ort nicht geklärt werden. Möglicherweise war der Fahrer durch die Nutzung eines Smartphones am Steuer abgelenkt. Zur Beweissicherung wurde das Smartphone des jungen Mannes von der Polizei sichergestellt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.


Sonntag, 21.03.2021

Overath-Immekeppel - Fahrt unter Betäubungsmittel-Einfluss

Am Samstag, dem 21.03., um 9.48 Uhr befuhr ein 25-jähriger Kölner mit seinem Audi die Straße 'Haus Thal' in Overath und wurde durch die Polizei kontrolliert. Weil ein Drogenvortest ergab, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde eine Blutprobe entnommen sowie die Weiterfahrt untersagt. Eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wurde gefertigt.

Engelskirchen- In den Gegenverkehr geraten

Auf der L 302, an der Einmündung Feckelsberger Weg und 'Madonna' ist am Freitagnachmittag (19.03.) ein Auto in den Gegenverkehr geraten. Drei Personen wurden leicht verletzt. Die Polizei stellte ein Handy sicher. Ein 46-jähriger Kölner fuhr mit seinem weißen Fiat auf der L 302 in Fahrtrichtung Blumenau. Ihm entgegen kam eine 52-jährige Wiehlerin mit ihrem schwarzen 'VW Golf'. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Kölner um 15.40 Uhr plötzlich von seiner Fahrspur ab und geriet in den Gegenverkehr.

Um eine Kollision zu verhindern, lenkte die Wiehlerin nach rechts auf den Standstreifen. Dennoch touchierten sich die beiden Fahrzeuge leicht. Hinter der Wiehlerin fuhr ein 51-jähriger Mann aus Schleswig-Holstein. Auch er versuchte mit seinem weißen 'Audi A6' den Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Wagen zu verhindern und lenkte nach rechts. Trotz seines Ausweichmanövers kam es jedoch zur Kollision.

Sowohl der 46-jährige Fiat-Fahrer als auch der 51-jährige Audifahrer sowie seine 50-jährige Beifahrerin zogen sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu. Rettungswagen brachten sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Im Rahmen der Unfallaufnahme fanden die Polizisten ein eingeschaltetes Handy (Display leuchtete) im Fußraum des 46-jährigen Kölners. Dieses wurde sichergestellt und ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Insgesamt entstand an den drei beteiligten Fahrzeugen hoher Sachschaden. Der Audi des 51-Jährigen sowie der Fiat des 46-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An dem 'Golf' der Wiehlerin entstand leichter Sachschaden, er blieb fahrbereit.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4869413


Samstag, 20.03.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 19.03.2021

Siegburg-Deichhaus - Serien-Ladendieb vorläufig festgenommen

(Bi)  Insgesamt siebenmal ist ein 24-Jähriger in verschiedenen Städten in den letzten vier Monaten beim Ladendiebstahl erwischt worden. Gestern Nachmittag (18.03.) versuchte er sein Glück in einem Supermarkt 'Am Turm' in Siegburg. Der Ladendetektiv ertappte ihn beim Diebstahl einer Flasche Kräuterlikör, einer Linkshänder-Kinderschere und eines USB-Sticks im Gesamtwert von rund 50 Euro.

Gegenüber der hinzugerufenen Polizei erklärte der derzeit in einem Düsseldorfer Hotel aufhältige Tatverdächtige, er habe lediglich vergessen zu bezahlen. Da der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er vorläufig festgenommen. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei hat sich der 24-Jährige bislang einer gerichtlichen Verurteilung wegen der Diebstähle entzogen. Er wird heute (19.03.) einem Haftrichter vorgeführt, der prüft, ob Untersuchungshaft angeordnet wird. Das Ergebnis der richterlichen Überprüfung steht noch aus.

Much - Falsche Gewinnversprechen, Seniorin vor Betrug bewahrt

(Ri)  Zwischen dem 16.03. und dem 18.03.2 erhielt eine 75-Jährige aus Much mehrere Anrufe von einer unbekannten Frau, die ihr mitteilte, sie habe einen sechsstelligen Eurobetrag gewonnen. Damit der Gewinn ausgezahlt werden könne, sollte die Seniorin Wertgutscheine bei einem Discounter kaufen und die Nummern telefonisch durchgeben. Die Mucherin folgte den Anweisungen, kaufte Gutscheine im Wert von 200 Euro und teilte die Nummern mit.

Am 18.03. kam ein erneuter Anruf. Diesmal von einer Frau, die sich als Mitarbeiterin des Finanzamtes Berlin ausgab. Die Anruferin wies die 75-Jährige an, 4.000 Euro auf ein Auslandskonto zu überweisen. Dabei würde es sich um Bearbeitungsgebühren und Transfergebühren handeln. Erst danach würde die Gewinnsumme ausgezahlt. In der Hoffnung auf die hohe Geldsumme ging die Seniorin zu ihrer Bankfiliale in Much und wandte sich an eine Angestellte, um die Überweisung auf das Auslandskonto vorzunehmen.

Die Mitarbeiterin der Bank schöpfte sofort Verdacht und erklärte der Kundin, dass es sich wahrscheinlich um einen Betrugsversuch handeln würde. Dies war der 75-Jährigen einsichtig. Sie war dank der umsichtigen Bankmitarbeiterin vor einem weiteren finanziellen Schaden bewahrt worden und erstattete eine Anzeige bei der Polizei.

Engelskirchen-Büchlerhausen - Raubüberfall auf Tankstelle geklärt

Nach dem Raubüberfall auf eine Tankstelle in Engelskirchen vom 13. Februar konnte die Polizei zwei Jugendliche als Tatverdächtige ermitteln. Gegen 23.05 Uhr hatten zwei maskierte Räuber die Tankstelle in Engelskirchen-Büchlerhausen mit einer Pistole bewaffnet betreten und waren mit Bargeld und Zigaretten entkommen (siehe Pressemeldung vom 14.02.).

Aufgrund von Zeugenhinweisen und daraus anschließenden Ermittlungen ergab sich ein Tatverdacht gegen zwei in Köln und Wipperfürth wohnende 16-Jährige. Bei Durchsuchungen konnte bei beiden Tatverdächtigen Kleidungsstücke aufgefunden werden, die denen der Täter am Tatabend entsprechen. Des Weiteren fand die Polizei auch eine Softairpistole, die einer scharfen Waffe täuschend ähnlich sieht. Beide Tatverdächtige schweigen bislang zu den Vorwürfen.

Engelskirchen-Ründeroth - Mercedes-Sterne gestohlen, Geschädigte gesucht

Am Montag (15.03.) erhielt die Polizei Hinweise auf einen 10-jährigen Schüler aus Engelskirchen, der im Laufe der letzten Wochen mehrere Mercedes-Sterne gestohlen haben soll. Der Junge gestand gegenüber einem Zeugen mehrere Taten im Bereich des Aggerstrandes in Engelskirchen-Ründeroth, zu denen der Polizei bislang noch keine Anzeige vorliegt. Geschädigte werden daher gebeten sich mit dem Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.


Donnerstag, 18.03.2021

Overath - Diebstahl aus Tierbedarf-Laden, Zeugen gesucht

(mw)  Am Mittwoch (17.03.) entwendete ein unbekannter Täter gegen 12.45 Uhr mehrere Packungen Floh- und Zecken-Präparate aus einem Markt für Tierbedarf auf der Straße 'Wiesenauel'. Der Unbekannte hatte die Präparate im Wert von knapp 800 Euro in seine mitgeführte Sporttasche gepackt und löste beim Verlassen des Ladens den Alarm aus. Als die Mitarbeiterinnen dem Täter hinterherliefen und ihn ansprachen, leerte dieser seine Tasche mit der vorhandenen Beute vollständig aus, ging seelenruhig zu seinem Wagen und fuhr davon.

Die Polizei Rhein-Berg fahndet nun nach dem Dieb, der in einem VW unterwegs war. Der Täter soll circa 175 cm groß und korpulent sein und über ein südländisches Erscheinungsbild verfügen. Er trug zum Tatzeitpunkt eine Jeans und eine grüne Jacke und führte eine farbige Sporttasche mit sich. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Wiehl - 27-Jähriger randalierte in Tankstelle

Vollkommen ausgerastet ist am Mittwoch (17.03.) ein Mann aus Wiehl, nachdem er in einer Tankstelle auf die Maskentragepflicht hingewiesen wurde. Der 27-Jährige hatte gegen 11.25 Uhr in einer Tankstelle an der Hauptstraße eine Packung Eistee sowie eine Flasche Wodka kaufen wollen. Der Mann trug allerdings keine Schutzmaske, so dass die Bedienung ihn darauf hinwies, dass sie ihm ohne Maske keine Waren verkaufen dürfe. Daraufhin geriet der 27-Jährige außer sich und beschimpfte die Angestellte, bevor der die Flasche Wodka nahm und sie in deren Richtung warf.

Die Frau konnte dem Wurfgeschoss ausweichen, welches anschließend in einem Zigarettenregal einschlug und dies beschädigte. Nachdem der Randalierer auch die Eisteepackung auf den Boden geworfen hatte, flüchtete er. Er konnte wenig später von der Polizei im Bereich der Bahnhofstraße angetroffen werden. Weil er stark alkoholisiert war - ein Vortest zeigte über zwei Promille an - ließen die Beamten eine Blutprobe entnehmen und nahmen ihn in Gewahrsam.

Wiehl-Bomig - Waschautomat aufgebrochen

Im Industriegebiet Wiehl-Bomig haben zwei unbekannte Männer am frühen Mittwochmorgen (17.03.) Reinigungs-Automaten aufgebrochen. Anhand einer Videoaufzeichnung konnte ermittelt werden, dass zwei Männer gegen 2.50 Uhr das Gelände einer Waschstraße an der Straße 'Am Verkehrskreuz' betreten und sich an einem Reinigungs-Automaten zu schaffen gemacht haben. Sie erbeuteten dabei das im Automaten befindliche Münzgeld. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Neunkirchen- Seelscheid finden Sie auf der Startseite .


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk